Ölablassschraube / Ölsieb 250

BRIXWOLF

Mitglied
Beiträge
953
Motorrad
Saxby/Chromwell 250
Moin

In irgendeinem Thread kam mal das Thema Ölablassschraube und das darunterliegende Ölsieb vor. Das hat mich damals neugierig gemacht und ich wollte heute mal nachsehen. Ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen hatte, sonst hätte ich das hier dort angehängt ...

Die 250 hat unten eine Ablassschraube für Öl. Diese Schraube ist in einem Deckel mit 3 Schrauben gelagert:

IMG_20220123_103303.jpg
(Achtung: In irgendeinem Video habe ich mal gesehen, dass man diese Schraube so fest anziehen kann, dass der Deckel reißt. In dem Fall schüttet man oben Öl rein und unten kommt es wieder raus ... nicht schön!)

Nimmt man den Deckel ab findet man darunter ein Sieb:
IMG_20220123_103737.jpg
Dieses Sieb ist ziemlich feinmaschig:
IMG_20220123_104427.jpg
Das Öl läuft durch die Schlitze an der Seite rein:
IMG_20220123_104723.jpg
und steigt durch das runde Loch wieder hoch in das Kurbelgehäuse:

IMG_20220123_104415.jpg
Etwaige Kleinteile werden durch das Sieb zurück gehalten und sammeln sich im Deckel als "Schlamm":

IMG_20220123_104927.jpg
An der Rinne bei 12 und 3 Uhr habe ich mit dem Finger schon mal mal drüber gewischt.

1. Bei einem Ölwechsel nach dem Ölablassen diesen Deckel abnehmen, kontrollieren und reinigen.
2. Bei der 250 ist Magnetschraube nicht nötig. Kleine Partikel kommen nicht durch das Sieb, noch kleinere bleiben im Filter hängen ...
Diese Schraube kann dann genutzt werden um mit einem elektronischen Sensor die ECHTE Öltemperatur zu messen!

z.B:
Öltemperatur
Adapter, weiß aber nicht auswendig welche Größe


Noch eine kleine Anmerkung:
Ich habe an diesem Motor das Öl abgelassen ehe ich ihn ausgebaut hatte. Für die Fotos oben habe ich ihn auf die Seite gelegt. Das womöglich noch etwas Öl nachlaufen könnte war mir klar, also habe ich die auf dem Foto zu sehende Magnetschale unter die Öffnung gehalten und den Motor gedreht.
IMG_20220123_111327.jpg
Dummerweise ist so viel wie die Schale fasst (jetzt in der Flasche) nochmal daneben gelaufen (jetzt in allen mir zur Verfügung stehenden Lappen). Warum das vorher NICHT rausgelaufen ist, weiß der "Kuckuck" ... Ich würde mal sagen, das bei einem Ölwechsel GUTE 100ml am Boden des Motors stehen bleiben ... Mit so viel hätte ich nicht gerechnet, wieder was gelernt.
 
Zuletzt bearbeitet:

BRIXWOLF

Mitglied
Beiträge
953
Motorrad
Saxby/Chromwell 250
Hattest du auch die 2. Ablassschraube entfernt?
Brixton Cromwell 250 (Saxby) Schaltung | www.GASGRIFF.com Bauteil #18

Nein hatte ich nicht.
Aber zum einen ändert das nichts daran das ich nicht verstehe, warum es vorher nicht rausgelaufen ist, zum anderen läuft da bestimmt noch Öl raus, aber eigentlich ist der Sinn nicht der des Ölablassens. Der Pin oben mit Feder erfüllt irgendeine andere Funktion ... Ich würde sagen der Begriff Ölablass ist da falsch!
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
EDIT:
Habe gerade mal bei Suzuki nachgesehen. Die Schraube heißt da auch Ölablass, insofern korrekt. Die Arretierung oben ist beschrieben als "Arretierungsbolzen Schaltwelle" - jetzt weiß man wenigstens so ungefähr was die macht ... MuFu-Schraube
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Edit 2:
Lobend erwähnen möchte ich, dass Gasgriff da deutlich günstiger ist als Suzuki!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
13.533
Motorrad
Cromburn 125
Ich vermute, dass zwischen den beiden Ablassschrauben im Inneren des Kurbelgehäuses ein Grat/eine Wulst quer durchs Gehäuse verläuft (zur Stabilisierung/als "Bolzen-Kanal"/...), so dass unter der Schaltung eine Rest-Pfütze stehen bleibt. So etwas kommt durchaus häufig vor (meine alten Bullets hatten, bei Trockensumpfschmierung (!) und angeflanschtem Getriebe, 3 Ablassschrauben im Kurbelgehäuse).
Pin und Feder sollen die Schaltwalze arretieren. Da man bei abgelassenem Öl sehr selten schaltet, sind die Teile in dem Moment ohne Funktion (hatten wir an anderer Stelle schonmal, bin zu faul zum Suchen).
Ich würde davon ausgehen, dass der Begriff "Ablassschraube" nicht ohne Grund gewählt wurde.

Im Zeifelsfall die Werkstatt fragen.
 

Morgi

Mitglied
Beiträge
67
Hallo BRIXWOLF / Der Raucher , hallo an alle hier im Forum ! Habe bei meinem ersten 250`er Ölwechsel damals (unwissentlich) zuerst die Schraube 18 herausgedreht. Erstens kommen einem dann die Teile zur Leerlaufarretierung entgegen und zweitens liegt diese auch noch "etwas höher" als die Schraube mit dem Deckel und dahinter befindlichen Sieb. Es läuft als nicht das komlette Öl ab, zwar nicht viel aber trotzdem . Nur so als Anmerkung meinerseits !
 

BRIXWOLF

Mitglied
Beiträge
953
Motorrad
Saxby/Chromwell 250
Danke Morgi und Raucher

Sowohl im Suzuki TU250 als auch im Servicehandbuch der Brixton wird diese Schraube auch nicht erwähnt beim Wartungsintervallölwechsel ...

Ist auch nicht so wichtig, die wenigsten Motorräder werden beim Ölwechsel mit offenem Motor mal 90 Grad auf die Seite und zurück gelegt ... :p
 

Morgi

Mitglied
Beiträge
67
Stimmt, war eben auch nur zu "faul" mich damals soweit runter zu Bücken , sonst hätte ich wohl gleich beim "ersten mal" die richtige Schraube aufgemacht ! :)
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
13.533
Motorrad
Cromburn 125
Ist auch nicht so wichtig
Najaaa...
Ich lege durchaus Wert darauf, beim Ölwechsel möglichst den gesamten Matsch und Modder aus dem Motor zu entfernen.

Außerdem sehe ich das Problem nicht so ganz. Schraube, Feder und Pin rausnehmen. Rest-Öl rauströpfeln lassen. Pin, Feder und Schraube wieder rein und gut ist. 🤷‍♂️
Bei der Montage der Motoren kann die Schraube ja auch erst nach dem Zusammensetzen des Kurbelgehäuses eingedreht werden.
 

BRIXWOLF

Mitglied
Beiträge
953
Motorrad
Saxby/Chromwell 250
Najaaa...
Ich lege durchaus Wert darauf, beim Ölwechsel möglichst den gesamten Matsch und Modder aus dem Motor zu entfernen.
Match und Modder hängt hoffentlich im Deckel ...
Außerdem sehe ich das Problem nicht so ganz. Schraube, Feder und Pin rausnehmen. Rest-Öl rauströpfeln lassen. Pin, Feder und Schraube wieder rein und gut ist. 🤷‍♂️
Problem nicht, aber nach dem was Morgi schrieb kommt da dann auch nicht das Restöl, das mir entgegenkam, raus ...
(Müsste man nochmal probieren ...)

Bei der Montage der Motoren kann die Schraube ja auch erst nach dem Zusammensetzen des Kurbelgehäuses eingedreht werden.
Yup
 

Morgi

Mitglied
Beiträge
67
Ja das stimmt schon, aber wenn man die Kurbelwelle (unabsichtlich) bewegt wärend der besagte Stift/Feder/Schraube herausen sind, könnte es beim Einbau der Teile danach etwas "hakelig" werden, zumindest habe ich mal was in der Richtung gehört !? Weiss aber nichts genaueres nicht ! 🙂
 

Morgi

Mitglied
Beiträge
67
Weil der Stifft ja angeblich für die Leerlaufaretierung zuständig ist und es dadurch scheinbar zu Problemen bei der Schaltung kommen kann. Hatte ich Gott sei Dank keine, hab aber auch nix bewegt während des Ausbaus der Teile !
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
13.533
Motorrad
Cromburn 125
Um da ein Problem zu provozieren, muss man schon die Kupplung ziehen, auf den Schalthebel latschen und (bei stehendem Motor) einen Gang eingelegt bekommen...
Wenn jemand das "aus Versehen" hinbekommt, sollte er das Moped sowieso zur Insp. in die Werkstatt bringen.
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser
Beiträge
1.986
Motorrad
Cromwell 250 ccm
Ich halte die Bezeichnung in der ET-Liste für eine falsche , irreführende Bezeichnung eines nicht ganz sachkundigen Schreiberlings , die ist einfach notwendig um die Schaltwalzenarretierung (Kugelkopfhülse +Feder) überhaupt möglich zu machen , mehr nicht .
Und wenn man die raus hat und die Schaltwalze verdreht wird (weil man am Schalthebel rumfummelt) passiert genau nichts , die dann zufällige Stellung der Walze , damit den Gabeln und Zahnräder macht im Stand gar nichts .
Wieder eingeschraubt tut die Arretierung dann wieder was sie soll.
Trotzdem käme ich nie auf die Idee da nur zum ölablassen dran zu gehen , wozu ?
Das Ölsieb täte ich nur säubern nach einer Motorrevision , dann wären da evtl. irgendwelche Teilchen vom Motorschaden hängen geblieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
13.533
Motorrad
Cromburn 125
Trotzdem käme ich nie auf die Idee da nur zum ölablassen dran zu gehen , wozu ?
Verwegene These meinerseits:
Weil die Schraube als Ablassschraube bezeichnet wird?

Ich habe dann doch mal gesucht:
https://www.brixton-forum.de/attachments/img_20210819_131240_edit_59808009074206-jpg.11828/
Wie man sehen kann geht genau zwischen den beiden Ablassschrauben ein Bolzen quer durch den Motor.
Ich halte jede Wette, dass im Inneren ein Wulst 'ne Restöl-Pfütze zurückhält.
Dank @Morgi fürs Foto.
 

malzberater

Mitglied
Beiträge
483
Motorrad
Cromwell 125 ABS
Na ja, bei den meisten Motoren bleiben bei einem normalen Ölwechsel zwischen 5 und 10 % vom Öl im Motor.
Und das ist ok. Und wen es stört, der kann ja einfach mal einen Ölwechsel zwischendurch machen
 

malzberater

Mitglied
Beiträge
483
Motorrad
Cromwell 125 ABS
Für Wenigfahrer gibt es noch die Möglichkeit den Motor zu zerlegen und alles schön zu säubern. 😉

Da lebe ich lieber mit dem Restöl im Frischöl und fahr nee Runde mehr 😁
 

Ähnliche Themen

Kupplung selber einstellen / warten

Ölkühler für 250

Crossfire XS 1000 KM Inspektion Crossfire XS

Mutter der Schwingachse lose.

Glanville 250 X - ein fortlaufender Erfahrungsbericht...

Oben