Cromwell Motor geht aus beim Anfahren

BrixiBjörn

Mitglied
Beiträge
131
Motorrad
Brixton Cromwell 125, Guzzi V7 Centenario
Hallo zusammen,

ich habe seit zwei Tagen das Problem, dass meine Chromwell manchmal beim Anfahren aus geht.
Das zeigt sich so, dass wenn ich aus ganz normaler Fahrt anhalte (Ampel, Schranke, linksabbiegen mit Gegenverkehr........) und dann wieder losfahren möchte, der Motor stoppt, wenn ich den Gasgriff auch nur ganz leicht ziehe.

Reproduzierbar ist es in so weit, dass die Drehzal in genanntem fall für einen ganz kurzen Moment einbricht, dann aber wie gewollt nach oben geht. Sie geht nicht jedes mal aus, aber manchmal halt doch. Ein mal ist sie im Leerlauf nach dem Runtertouren auch aus gegangen.

Hat jemand eine Idee? Sonst gehts zum Händler / Werkstatt 😕
 

Chris66

Mitglied
Beiträge
1.637
Motorrad
BX 125 racing-green, RE INT orange-chrush
Das klingt so, als ob die ECU etwas nicht richtig interpretiert.
Du sagst, das ist, wenn der Motor bereits warm ist und es passiert nicht immer, also kein typischer sondern stochastischer Fehler, wird schwer den in der Werkstatt zu reproduzieren.

Deine Brixie ist neu, also auf zur Werkstatt, hoffentlich können die diesen Fehler reproduzieren.
 

SurfinCharlie

Mitglied
Beiträge
9
Hi Brixbjörn,
genau das Prob hab ich bei meiner Haycroft auch und werde sie demnächst in die Werkstatt geben. Erst hatte ich Unterdruck im Tank vermutet, aber der Schrauber meint, dann würden Probleme eher während der Fahrt auftreten. Für Hinweise wäre ich also auch sehr dankbar...
 

BrixiBjörn

Mitglied
Beiträge
131
Motorrad
Brixton Cromwell 125, Guzzi V7 Centenario
Nein, meine ist definitiv nicht nass geworden.
Es kann auch keine Rede von schlechter Gasannahme sein. Gestern bin ich drei Stecken mit insgesamt so 150km gefahren. Morgens, Nachmittags, Nachts. Ist nur und ausschließlich im Stand beim Anfahren. Ganz ganz kurzer Einbruch der Drehzahl und das ab und an mit Motor-Aus verbunden.
 

SurfinCharlie

Mitglied
Beiträge
9
Meine steht eigentlich auch nur im Trocken und wird nicht im Regen bewegt. Fehler tritt sporadisch im kalten wie warmen Zustand auf. Besonders stark nach dem Aufwachen aus dem Winterschlaf, da konnte man es auch leicht 'provozieren' wenn man nur leicht das Gas aus dem Standgas raus gelupft hat. Als ob sie sich verschluckt oder irgendwas klemmt...
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
12.584
Motorrad
Cromburn 125
Als ob sie sich verschluckt
Das kann bei einem Einzylinder-Motor schon mal passieren.
Da reicht eine "schlechte" Zylinderfüllung oder auch mal ein "schiefer" Zündfunke. Und bei den relativ geringen Schwungmassen an der Kurbelwelle ist der Motor dann eben aus.
@BrixiBjörn : wenn du noch Garantie hast und die Werkstatt in der Nähe ist, fahr hin, schildere die Problematik und lass' dir hinterher genau erklären, was es war (vielleicht sitzt ja auch nur der Kerzenstecker etwas wackelig auf der Kerze...). Und wenn du es dann hier postest, haben alle was davon.
 

BenderRodriguez

Mitglied
Beiträge
70
Das klingt so, als wäre entweder die benzinzufuhr oder die Luftzufuhr bei Betriebstemperatur nicht korrekt. Auf luftfilter würde ich jetzt eigentlich mal nicht tippen, da sie ja sonst normal läuft. Müsste ich raten, würde ich auf die Lambdasonde setzen.
 

BenderRodriguez

Mitglied
Beiträge
70
Die mkl scheint ja nicht sehr zuverlässig zu sein.
Die Lambdasonde misst doch die Temperatur der Abgase und gibt den Wert weiter an das Steuergerät dacht ich?
 

kayburn

Alles wird gut !!
Beiträge
2.104
Motorrad
Rayburn
Nein den Sauerstoff Gehalt soweit ich weiß, die MKL regiert auf alles mögliche an Fehlern zB Lamdasondenheizung ( sehr häufiger Fehler bei kälteren Temperaturen, der keinen merkbaren Einfluss auf den Betrieb hat)
 

JayBlu

Mitglied
Beiträge
27
Motorrad
Brixton Felsberg
Ich hatte gerade Wasser im Tank, was zu einem kaputten Einspritzventil (zum Glück Garantie) -> falschen Werten -> Absterben im Stand nach ein paar Sekunden und beim bremsen zu einer Ampel bzw. auch beim anfahren im 1. Gang geführt hat..

Freitag kann ich sie endlich wieder vom Händler abholen 😁-> Fazit: nicht mehr bei Billigtankstellen tanken...
 

kayburn

Alles wird gut !!
Beiträge
2.104
Motorrad
Rayburn
Das ist aber mal ein richtig ungewöhnlicher Fehler, fast schon unglaublich. Ich habe früher auch mal an Tankanlagen gearbeitet, hat nichts mit Billigtankstelle zu tuen, sonder mit Wassereinbruch über die obere Schachtabdeckung und von da über den Domdeckel in den Tank
 

JayBlu

Mitglied
Beiträge
27
Motorrad
Brixton Felsberg
Kann gut sein, dass es an so einem Defekt bei der bestimmten Tankstelle lag. Gab anscheinend vermehrt Fälle in letzter Zeit bei genau dieser Tankstelle, weshalb die erste Frage der Werkstatt war, ob ich dort getankt hatte 😅 Weiters habe ich einen Arbeitskollegen der genau das Problem bei seinem ehemaligen BMW hatte. Ich selbst kanns jetzt eh nicht nachvollziehen, bin nur froh dass das Problem gefunden wurde und ich das Wetter endlich ausnützen kann :cool:
Macht aber nix, gibt ja genug andere in der Nähe und preislich wird's auch nicht weh tun, woanders zu tanken ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

derDaaa

Mitglied
Beiträge
25
Prüf mal deinen Stecker an der Benzinpumpe. Links unterm Tank siehst du die Pumpe (weiß) mit dem Kabel und Stecker dran. Zieh ihn ab und mach ihn wieder dran. Ich habe bei meiner häufig das Problem, dass sie im Stand und auch während der Fahrt ausgeht. Nach kurzem Ruckeln geht es wieder. Wird beim nächsten Service behoben.

VG
 

simon77

Mitglied
Beiträge
613
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Hallo zusammen,

ich habe seit zwei Tagen das Problem, dass meine Chromwell manchmal beim Anfahren aus geht.
Das zeigt sich so, dass wenn ich aus ganz normaler Fahrt anhalte (Ampel, Schranke, linksabbiegen mit Gegenverkehr........) und dann wieder losfahren möchte, der Motor stoppt, wenn ich den Gasgriff auch nur ganz leicht ziehe.

Reproduzierbar ist es in so weit, dass die Drehzal in genanntem fall für einen ganz kurzen Moment einbricht, dann aber wie gewollt nach oben geht. Sie geht nicht jedes mal aus, aber manchmal halt doch. Ein mal ist sie im Leerlauf nach dem Runtertouren auch aus gegangen.

Hat jemand eine Idee? Sonst gehts zum Händler / Werkstatt 😕
Ich habe genau das gleiche Problem gehabt und bei mir war die Zündkerze der vermeintliche Übeltäter.

Wenn du Lust hast selber herumzubasteln, dann würde ich den Elektrodenabstand nachmessen und ggf. kleiner stellen. Ich habe - einem Missgeschick geschuldet - jetzt eine Iridium Zündkerze eingebaut und seit dem ist das viel besser bei mir.

Wenn du keine Lust hast dich selber rumzuspielen spricht auch nichts dagegen auf Garantie zum Händler zu gehen.

Hier noch meine Erläuterung zur Zündkerze
Iridium Zündkerze
Ergänzung ()

Nicht falsch verstehen:
Ich bin nicht der Meinung, dass sich jeder eine Iridium Zündkerze einbauen sollte und dann alle Probleme los ist.

Ich wollte nur die Aufmerksamkeit auf die Zündkerze lenken.

Ich würde mich zuerst mit dem Elektrodenabstand spielen, bevor ich (evtl. als 2. Schritt) eine Iridium Zündkerze einbaue.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Dayly driver - 3 Monate auf der Cromwell 125

Saxby - Rückblick nach einem Jahr

Tour 2400 km Tour "der Nase nach"

Glanville 250 X - ein fortlaufender Erfahrungsbericht...

Oben