Dayly driver - 3 Monate auf der Cromwell 125

shadj0e

Mitglied
Beiträge
21
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Hallo zusammen!

Ich bin jetzt etwas mehr als drei Monate am Stück Werktags mit meiner 2021 Brixton Cromwell 125 zur Arbeit gependelt, ca. 60km am Tag. Mein Tacho zeigt jetzt über 4500km an.

Ich dachte, ich gebe euch mal die Möglichkeit, an meinen bescheidenen Erfahrungen teil zu haben ;)

Modifikationen:
Ein Aufkleber auf dem Tank und eine Handballenauflage am Gasgriff haben es bisher an mein Moped geschafft. Seit vorgestern auch eine Handyhalterung um die App Calimoto zu verwenden, kann ich bisher empfehlen. Was anderes brauche ich offenbar nicht, außer gelegentlich ein Magnetischer Tankrucksack...

Tanken:
Die Tankanzeige ist, wie bei einigen anderen wohl auch, wenn ich das richtig gelesen hab, sehr ängstlich und blinkt bereits, wenn nur 7,5 bis 8 Liter von den 14L Volumen verbraucht sind. Finde ich aber inzwischen nicht mehr so schlimm, da weiß ich, dass ich ordentlich Reserve habe. Das wöchentliche Volltanken kostet also zwischen 15€ und 20€, viel besser als 75-85€ wie bei meinem Auto ;)

Reifen, Fahren bei Kälte, Regen:
Bis runter auf -2°C hab ich mich mit dem Moped zur Arbeit gequält (und hatte viel Spaß dabei!). Mit einem Satz Synthetikkleidung mit dem Warmen Futter innen war lediglich die Suche nach warmen Handschuhen ein etwas aufwändigeres Projekt, das inzwischen aber auch abgeschlossen ist.
Die serienmäßigen Reifen hatten (bei meinem Fahrstil = einhalten der STVO) immer genug Grip auf der Straße, auch bei kaltem Wetter und Regen.
Sehr geil finde ich den Reifendruck: einfach vorne und hinten 2,5 Bar, das kann ich mir gut merken ;)

Pannen:
- Eine Schraube im Reifen, Schlauch wurde geflickt, klappt einwandfrei
- ein Mal den Zündschlüssel stecken gelassen und die Batterie entladen (upsi)
- ein Mal eine sehr komische Geschichte: Motorrad startet ohne Probleme, nach ca. 300m aber geht plötzlich der Motor aus... Ich tippe auf ein loses Zündkabel, nachdem ich an allen möglichen Stellen gewackelt hatte, startete das Motorrad wieder ohne Probleme und fährt seitdem als wäre nie was gewesen

Komfort, Ergonomie:
- ich bin 183cm groß. Sitzposition ist wunderbar entspannt!
- Sitzbank ist auch bei längeren Fahrten >100km bequem

Fahrleistung:
Wie man sich bei ca. 10 PS vielleicht vorstellen kann... möchte man doch nach wenigen hundert Kilometern manchmal schon ein bisschen mehr Leistung.
Für Stadtverkehr und Landstraßenfahren bis 70km/h merkt man aber kaum, dass was fehlt. Meistens kann man wegen den anderen Verkehrsteilnehmern eh nicht viel schneller fahren, selbst wenn 100 erlaubt sind.
Höchstgeschwindigkeit laut Tacho ca. 110km/h, mit ganz viel Anlauf und leicht bergab ;)

Der Auspuffsound ist für mich sehr angenehm, ich mag so dröhnende Furzdosen überhaupt nicht und bin sehr froh, dass ich beim Fahren einfach die Landschaft in Ruhe genießen kann. Nachts kann ich ohne schlechtes Gewissen durch jede Wohngegend cruisen. Fußgänger und Radfahrer, die nicht direkt in meine Richtung gucken, nehmen mich oft erst wahr, wenn ich mich an ihnen vorbei geschlichen hab.
 

lusivity

Lehrer ihres Vertrauens
Beiträge
77
Motorrad
Cromwell Hundatfunfundzwanziga
Haha das mit den Schleichern auf der Landstraße fühle ich. Bin heute bei der Fahrschule hinter einem mit 70 bei erlaubten 100 hergegurkt, weil keine möglich zum überholen war. Da fühlten sich 100ps fehl am Platz 😁. Aber vermutlich bin ich selbiges, wenn ich mit meiner Brixton durch die Landschaft schnippe.

Wie sieht der Reifen hinsichtlich Verschleiß bei dir aus?
 

TimBo

Mitglied
Beiträge
399
Motorrad
Cromwell 125 Backstage Black aka Knatterkröte
Interessanter Bericht! Mit den kleinen Pannen hattest du Pech, liegt aber denke ich noch im normalen Rahmen.

Bin zwar kein "Daily Driver", aber seit März fahre ich dann doch 1-3x in der Woche zur Arbeit (ebenfalls ca. 60 KM) am Tag. Deine Erfahrung decken sich größtenteils mit meinen, wobei ich die fehlenden 3-4 PS mit einem etwas flotteren Fahrstil gefühlt kompensiere und damit keinen großen Unterschied zu meiner vorherigen Honda (CBR) spüre.

Kosten, Ergonomie, Sound kriegt von mir ebenfalls die Note (sehr) gut!
 

Carl

Mitglied
Beiträge
120
Motorrad
Cromwell 125 (Euro 5)
Pannen:

- Eine Schraube im Reifen, Schlauch wurde geflickt, klappt einwandfrei

Erstmal Danke auch von mir für den schönen Bericht! 😊

In den Reifen der Cromwell steckt also ein Schlauch? Die Frage kam bei mir zufällig gestern schon auf, nachdem meine Freundin einen Nagel im Reifen ihres Rollers hatte und ich mich gefragt hab welches Flickzeug ich eigentlich bei der Cromwell brauchen würde.
 

kayburn

Alles wird gut !!
Beiträge
1.996
Motorrad
Rayburn
Das liegt an den einfach gehaltenen Speichenrädern, da würde bei tubeless/Schlauchlos Reifen sonst die Luft abpfeifen. Ein normaler Roller würde ich annehmen, hat schlauchlos Reifen, es gibt Reifenwerkstätten die sehen sich die Fehlstelle an und entscheiden dann ob sie den Reifen mittels Gummiknoten oder so ähnlich flicken, machen die aber nur außerhalb der Lauffläche
 
Zuletzt bearbeitet:

shadj0e

Mitglied
Beiträge
21
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Wie sieht der Reifen hinsichtlich Verschleiß bei dir aus?
Profil ist noch ausreichend vorhanden, ich schätze, ich kann weitere 3-4k km damit fahren, wenn nicht sogar mehr
Ergänzung ()

Interessanter Bericht! Mit den kleinen Pannen hattest du Pech, liegt aber denke ich noch im normalen Rahmen.

Bin zwar kein "Daily Driver", aber seit März fahre ich dann doch 1-3x in der Woche zur Arbeit (ebenfalls ca. 60 KM) am Tag. Deine Erfahrung decken sich größtenteils mit meinen, wobei ich die fehlenden 3-4 PS mit einem etwas flotteren Fahrstil gefühlt kompensiere und damit keinen großen Unterschied zu meiner vorherigen Honda (CBR) spüre.

Kosten, Ergonomie, Sound kriegt von mir ebenfalls die Note (sehr) gut!
Ich fahre ab und zu die Zündapp von meiner Frau (15PS), da merke ich schon recht deutlich, dass mehr Durchzug möglich ist.
Ist bei uns auch recht hügelig... :)
Ergänzung ()

Erstmal Danke auch von mir für den schönen Bericht! 😊

In den Reifen der Cromwell steckt also ein Schlauch? Die Frage kam bei mir zufällig gestern schon auf, nachdem meine Freundin einen Nagel im Reifen ihres Rollers hatte und ich mich gefragt hab welches Flickzeug ich eigentlich bei der Cromwell brauchen würde.
ja, genau. Ich hatte auch erst keine Ahnung davon, bis ich diese kleine Panne hatte :) habe jetzt eine Dose Reifenflicker im Tankrucksack, wenn ich länger unterwegs bin. Der Schlauch wurde getauscht, ist wohl eine recht normale Größe, und der Mantel wurde mit einem Stopfen geflickt, um das eindringen von Wasser und Dreck zu verhindern
 

Carl

Mitglied
Beiträge
120
Motorrad
Cromwell 125 (Euro 5)
Ich hatte auch erst keine Ahnung davon, bis ich diese kleine Panne hatte :) habe jetzt eine Dose Reifenflicker im Tankrucksack, wenn ich länger unterwegs bin. Der Schlauch wurde getauscht, ist wohl eine recht normale Größe, und der Mantel wurde mit einem Stopfen geflickt, um das eindringen von Wasser und Dreck zu verhindern.

Sehr interessant. Muss mir da wohl auch mal was anschaffen für unterwegs. Am Roller (mit Schlauchlosreifen) hat entspannterweise so ein Stopfen ausgereicht. Das ist schnell und easy erledigt.

Könntest du mal verlinken was genau du mit auf Tour nimmst zum Flicken? 😊
 
R

Rollo68

Gast
Das mit den Speichenrädern war früher mal so, da war ein Schlauch immer erforderlich, ebenso wie das Schutzband in der Felge, um die Speichenköpfe abzudecken. BMW und einige Italiener haben heute auch schon Tubeless Reifen auf Speichenfelgen (teuer !), das wird bei dem Preis, der für die Brixtons aufgerufen wird, aber kaum möglich sein.
 

shadj0e

Mitglied
Beiträge
21
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Sehr interessant. Muss mir da wohl auch mal was anschaffen für unterwegs. Am Roller (mit Schlauchlosreifen) hat entspannterweise so ein Stopfen ausgereicht. Das ist schnell und easy erledigt.

Könntest du mal verlinken was genau du mit auf Tour nimmst zum Flicken? 😊
theoretisch könnte ich das sicher tun, ist aber einfach eine Dose Pannenspray aus dem Automobilzubehör und da ich es selbst noch nicht testen musste, ist diese genau so gut oder schlecht wie jede andere Marke... (Nigrin Reifendicht heißt das)
 
R

Rollo68

Gast
theoretisch könnte ich das sicher tun, ist aber einfach eine Dose Pannenspray aus dem Automobilzubehör und da ich es selbst noch nicht testen musste, ist diese genau so gut oder schlecht wie jede andere Marke... (Nigrin Reifendicht heißt das)
Das ist richtig, allerdings legt sich dabei eine Gummischicht innen an den Reifen und die Felge … ziemliche Sauerei, das wieder weg zu machen :rolleyes: wenn der Reifen gewechselt werden muss.

Hatte das einmal, zukünftig lieber nicht mehr ……
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
11.550
Motorrad
Cromburn 125
Das Zeug ist ja im Schlauch drin (zumindest bei allen TT-Reifen) und soll da eigentlich auch nicht wieder rauskommen.

Problematischer finde ich eigentlich, dass man damit eigentlich solange rumfahren sollte, bis auch der letzte Tropfen ausgehärtet/-vulkanisiert ist.
Sonst kann es passieren, dass es (im Stand) unten zusammenläuft, vulkanisiert und ene prächtige Unwucht ins Rad zaubert.
 

shadj0e

Mitglied
Beiträge
21
Motorrad
Brixton Cromwell 125
So, nach 7077km hab ich die große Inspektion machen lassen, dazu den Kettensatz (originaler hatte sich schon ziemlich gelängt) und einen neuen Satz reifen, weil wir eh einmal dabei waren. Die Reifen hätten noch gut und gerne 1000 bis 2000km gehalten, aber so komme ich definitiv sehr bequem in den nächsten Frühling.

Uiuiui! Neue Reifen haben sehr, sehr wenig Grip, hätte fast einen lowsider Abflug gemacht (gut, dass ich seit 20 Jahren Mountainbike fahre)!
Da ist definitiv Vorsicht geboten 😱

Das Motorrad war im Kalten zustand ein paar mal ausgegangen, wenn ich kurz nach dem Losfahren an einer Ampel gehalten hab, darum hatte ich bereits bei 6080km die Zündkerze getauscht, aber daran lag es scheinbar nicht. Hab vergessen zu fragen, ob die deswegen was gemacht haben, aber seitdem ist es mir nicht mehr passiert, also vermute ich mal alles ist wieder Tiptop 🤪
 

Ähnliche Themen

Tour Schweiz - Toskana

Meine erste Fahrt mit der neuen Felsberg

Tour 2400 km Tour "der Nase nach"

Oben