Öl-/Schmiere am und unterhalb des Hauptständers

go4silver

Mitglied
Beiträge
20
Motorrad
Cromwell 125
Moin Community,

ich habe heute unterhalb des Hauptständers kleine Öl-/Schmierflecke am Boden festgestellt. Beim Abtasten habe ich gemerkt, dass die Aufhängung des Hauptständers schmierig ist. Nun hängt im dem Bereich auch ein Schlauch herunter, der unten am Ende einen Propfen hat und der auch schmierig scheint. Ich habe ja keine Ahnung, wofür der Schlauch ist. Kann es sein, dass aus dem Schlauch ein bisschen Öl heraustropft? Ist das normal? Oder könnte es auch sein, dass das einfach nur Schmiere von der Aufhängung des Hauptständers ist?


153C1918-8098-4C4B-9166-CF536087495E.jpeg


Von unten:
262B4F95-4C07-4AEE-8CAD-7DA5B45E2223.jpeg


952F942C-2A06-424D-8921-713DCE613EEA.jpeg


EA856220-CD0B-4D41-A2A6-B6DA9E8B1EDC.jpeg
 

Chemiepfuscher

Mr. Grummelkopp
Beiträge
950
Motorrad
Felsberg 125XC
Wenn ich mir die Art der Schmiere auf den Griffeln anschaue, würde ich Kettenfett als Ursache für die Flecken unter der Mühle ausschließen.
1.wäre es nicht so flüssig
2. Der durchschnittliche Standardanwender benutzt ja weißes, schleuderfestes Kettenspray... Und wäre man damit zu großzügig umgegangen, wäre da noch mehr Schmodder am Rahmen und vor allem auf der Felge.

Ich vermute mal die Maschine war mit Öl immer "gut gefüllt", und der Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung ist zu 99% einfach nur "voll", wurde noch nie geleert/gereinigt, und der Stofpen sitzt jetzt nicht mehr ganz dicht.
Tipp: aufmachen (achtung,etwas auslaufendes Öl), reinigenund wieder abdichten...
 

go4silver

Mitglied
Beiträge
20
Motorrad
Cromwell 125
Vielen Dank für eure Meinungen und Tipps. Die Kette war/ist dann auch meine Vermutung, weil ich die erst vor ein paar Tagen ein wenig eingesprüht habe. Das ist mir allerdings erst durch eure Vermutungen wieder eingefallen (💩man wird alt.) Allerdings liegt die ja auf der anderen Seite und ich habe auch sonst keine weiteren Spritzer auf dem Reifen/der Felge. Egal, ich habe das jetzt erst mal alles gereinigt und werde das beobachten. Morgen werde ich dann noch mal diesen Rotzschlauch öffnen und schauen, ob das was rauskommt. Nochmals Danke für eure Tipps.
 

Jago

Mitglied
Beiträge
53
Zum Stichwort " Kette schmieren " kann ich mich nützlich machen. Ich nutze seid Jahren kein Weißes Kettenfett mehr, weil das Zeug jede Art von Dreck von der Straße aufnimmt, und sich dadurch am kleinen Ritzel Klumpen an Schmodder bilden und dort festhalten. Ich nutze wie gesagt seid Jahren " Profi Dry Lube" trockenes Kettenfett . Um die Kette zu fetten, hab ich mir von einem großen Karton die Rückwand abgeschnitten, und vor jedem fetten, schieb ich diesen hinter die Kette. Alles, was daneben geht, rotzt vor den Karton , und nicht ans restliche Moped. Profi Dry Lube ( LOUISE ) ist zwar etwas teurer, nimmt aber keinerlei Dreck von der Straße auf. Und auch sehr wichtig, es kommt im Gegensatz zum Weißen... an die Umlenkröllchen der Kette. Somit hält die Kette viel länger.
 

Vitaminos

Mitglied
Beiträge
73
Motorrad
Felsberg
Die Kette wird öfters mal geschmiert - aber wann seh ich das ne Reinigung fällig ist ? Felsi hat jetzt 3000 km auf´m Buckel und natürlich hängt da inzwischen schon ein bisschen Schmaddel dran. Wäre eigentlich ne " Ausser Saison Arbeit " gewesen, hab ich verpasst. Jetzt fahr ich lieber als ich putze. Werd aber wohl nicht drumheumkommen...
 

kayburn

Alles wird gut !!
Beiträge
1.729
Motorrad
Rayburn
Naja je nach Wetter und Fahrleistung, ich mach das spätestens einmal pro Monat, erst reinigen dann spannen dann Kettenspray ( in meinem Fall trockenes Kettenfett/ dry lube)
 

kFk

Mitglied
Beiträge
74
Motorrad
R1 / Tenere700 / Felsberg XC
Aufm Kettenspray steht als grober Richtwerk, nach 3 mal schmieren kannste ruhig mal reinigen. Ansonsten halt jenach Verschmutzungsgrad.

Nach ner Regen und oder Offroad fahrt ist es sicher auch eher mal nötig als wenn man nur bei schönwetter aufm Asphalt unterwegs ist.

Zum Drylube schreibt die Louise noch "Vor Behandlung der Kette mit Louis Care Dry Lube, ist diese unbedingt mit Kettenreiniger gründlich zu säubern"

mfg
 

kayburn

Alles wird gut !!
Beiträge
1.729
Motorrad
Rayburn
Es geht dabei ja auch um Sand, Staub und ähnliches, das am Kettenfett kleben bleibt und dann zur erhöhten Abnutzung des Kettensatzes beiträgt, das ist dann irgendwann wie Schmirgelpapier
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser
Beiträge
1.266
Motorrad
Cromwell 250 ccm
So eine Spraydose verführt einfach dazu viel zu viel aufzusprühen , eine kpl. Kettenlänge innen drauf gesprüht langt allemal , wo soll das ganze Zeugs denn hin , soviel Hohlraum ist in den Rollen doch gar nicht da , da wird aussen nochmal und nochmal draufgeduscht , und dann sifft man sich hinten alles voll und im Deckel vorne und am Kettenrad hängt das dann rum .
Hat man eine gedichtete Kette darf es gerne noch weniger sein .
 

Bike Mike

Racing like no others
Beiträge
363
Bei den gedichteten Ketten fette ich gezielt nur die X-Ringe von "innen nach außen" und putze das daneben gegangene Fett gleich danach ab.

Kette X Ring.jpg

So bleiben dann die Kettenräder und Schwinge recht sauber

XS-Kette/Kettenrad/Ritzel nach 2500 KM

Kette_Ritzel.jpgKette_Blatt.jpg



BTW.
Wenn man das Ende des Schlauch der Motorentlüftung senktrecht nach unten montiert kann man gut erkennen wie das Öl sich dort sammelt und es auch einfacher ablassen.

Schlauch Motorentlüftung.jpg


Gruß
Mike
 

Ähnliche Themen

Schiefer Tank & andere Probleme an der Cromwell (Neufahrzeug)

Ölablassschraube / Ölsieb 250

Resümee bei 1000Km

Fazit: Die ersten 500km

Kritik & Lob an Brixton

Oben