Kurvenlegen

M'M

Mitglied
Beiträge
87
Tach,

ich bin ja gerade noch dabei, meinen Führerschein zu machen und es würde mich mal interessieren, wie sehr ich mich mit meiner BX125 in die Kurve legen kann ohne wegzurutschen. Natürlich ändert sich das mit der Geschwindigkeit aber was ist so ein Grad, bei dem ich mir keine Sorgen machen sollte ab 40 km/h?
 

Gianco

Zweitaktschwein
Beiträge
96
Motorrad
Brixton BX 125, MZ ES 250/1/A Gespann, MZ TS 250/1/A, Suzuki LS 650
Moin M'M
bei 40 km/h ist es kein Problem mit den Fußrasten die Straße zu kratzen, aber halte die Drehzahl etwas höher um genug Drehmoment in der Rückhand zu haben sonst kommt es zum drastischen Geschwindikeitsverlust und somit zum Verlust der Fliehkräfte... aber das hast du ja in der Fahrschule sicher erzählt bekommen?
Taste dich auf jeden fall erstmal langsam ran und schau dir selbst an wie die Mischung aus Fahrer und Gefährt zusammenspielt, nimm Routinierte Strecken und probiere vorsichtig wie tief es geht.
Bei mir funktioniert es ab 30 km/h nahe zu in jeder geeigneten Kurve diese auch mit den Fußrasten zu kratzen.

ABER! Sei nicht übermütig, kurven kratzen will gelernt sein...
Beste Grüße
 

M'M

Mitglied
Beiträge
87
So, hatte heute meine 2. Praxisfahrstunde und muss sagen, dass es echt Spaß macht, sich im 2. Gang in den Slalom reinzulegen!
 

Gianco

Zweitaktschwein
Beiträge
96
Motorrad
Brixton BX 125, MZ ES 250/1/A Gespann, MZ TS 250/1/A, Suzuki LS 650
Fährst du eigentlich in der Fahrschule mit deiner Brixton?
 

Goldlöckchen

Mitglied
Beiträge
7
Moin M'M
bei 40 km/h ist es kein Problem mit den Fußrasten die Straße zu kratzen, aber halte die Drehzahl etwas höher um genug Drehmoment in der Rückhand zu haben sonst kommt es zum drastischen Geschwindikeitsverlust und somit zum Verlust der Fliehkräfte... aber das hast du ja in der Fahrschule sicher erzählt bekommen?
Taste dich auf jeden fall erstmal langsam ran und schau dir selbst an wie die Mischung aus Fahrer und Gefährt zusammenspielt, nimm Routinierte Strecken und probiere vorsichtig wie tief es geht.
Bei mir funktioniert es ab 30 km/h nahe zu in jeder geeigneten Kurve diese auch mit den Fußrasten zu kratzen.

ABER! Sei nicht übermütig, kurven kratzen will gelernt sein...
Beste Grüße
Hey
Bin jetzt schon gute 2,3k km auf meiner neuen BX125x diese Saison gefahren und wei# ejner wie sich die reifen bei der verhalten da sie ja wesentlich gröber sjnd hab immer noch bissl Angst aber ich taste mich langsam ran.
LG Goldi
 

Münsterländer

Mitglied
Beiträge
9
Hey
Bin jetzt schon gute 2,3k km auf meiner neuen BX125x diese Saison gefahren und wei# ejner wie sich die reifen bei der verhalten da sie ja wesentlich gröber sjnd hab immer noch bissl Angst aber ich taste mich langsam ran.
LG Goldi
Hab jetzt knapp über 1000 km runter und mir geht's genauso. Hab nicht so wirklich Vertrauen in Sachen Schräglage. In der Stadt keine Probleme, aber so ab ca 75 kmh wirkt das irgendwie echt wackelig.
 

Goldlöckchen

Mitglied
Beiträge
7
Hab jetzt knapp über 1000 km runter und mir geht's genauso. Hab nicht so wirklich Vertrauen in Sachen Schräglage. In der Stadt keine Probleme, aber so ab ca 75 kmh wirkt das irgendwie echt wackelig.
Ja man fährt recht unruhig und wollt wissen ob da jemand erfahreungen damit hat. Werd warscheintlich nächstes jahr die von der bx aufziehen
 

Hujiku

Mitglied
Beiträge
153
Habe in der Stadt keine Probleme mit Kurven/Schräglage... alles halt im Rahmen und weit entfernt von Fussrasten, die kratzen. Man gewöhnt sich an die Stollen doch recht schnell, wenn man nichts anderes fährt.
 

drVogel

Mitglied
Beiträge
35
Bin hier auch noch beim Üben der Kurvenlagen, muss aber zugeben, dass ich generell noch ein Motorradanfänger bin (und als Code 111-Fahrer ohnehin auch noch mit weniger Fahrschulübung unterwegs bin).

Es macht mich auch noch ein wenig nervös, mich schneller und richtig in eine Kurve zu legen - Stollen neu, Bike neu, alles noch etwas rutschig (besonders wenns auch noch nass ist) und erst ca 150 km gefahren... da riskiere ich einfach noch nichts. Is ma Wurst, noch eher mopedmäßig zu fahren... Die Übung machts dann schon mit der Zeit 😁

Werde mir aber auf Anraten eines Kumpels überlegen, ob die nächsten Reifen Straßenreifen werden.
 

stormcloud

Mitglied
Beiträge
30
Man ist nicht automatisch ein guter Motorradfahrer, nur weil man die Kiste auf die Rasten bringt.
Wichtig sind warme Reifen, eine überschaubare Strecke auf griffigem Asphalt und keine Überraschungen in Form von Split, weichem oder nassen Bitumen oder gar eine Öl- oder Dieselspur. Sonst wird das nämlich rasch ganz übel....
Da keiner von uns "Kurvenradar" hat, sollte man nur so schnell in unübersichtliche Kurven fahren, dass man bei Überraschungen noch rechtzeitig anhalten kann- meiner Meinung nach ein Kardinalfehler bei vielen Bikern, die kräftig angasen und einfach nur ganz viel Glück haben- bis es irgendwann nicht mehr passt.ö
Zudem sollte man mit der richtigen Drehzahl unter Zug in die Kurve fahren und dann am Kurvenende noch Reserven zum Herausbeschleunigen haben.
Bei der Brixton, die sich für mich wie ein Fahrrad fährt, geht das sehr gut- auch mit Stollenreifen. Aber bitte etwas piano bei Nässe...
Soweit meine Tipps aus über 30 Jahren Bike-Erfahrung.
 
Oben