Erfahrungsbericht Keeway/Benda V-Cruise 125

Danayo

Mitglied
Beiträge
42
Motorrad
Benda/Keeway V-Cruise 125
Hallo zusammen,

da ich bisher noch keine Erfahrungen zum genannten Zweirad finden konnte, kommt nun hier mein kleiner persönlicher Bericht zur Keeway/Benda V-Cruise 125.

Kurz ein paar Daten zum Überblick

  • 1100 gefahrene Kilometer bisher
  • 4999€ Kaufpreis (ca. 300€ Import im Preis)
  • ich bin 1,85 groß, wiege ca. 85 Kilo und bin 36 Jahre jung
Datenblatt: Keeway V-Cruise - Test, Gebrauchte, Bilder, technische Daten

c36cc9d6-5ada-4eed-82eb-729c1925b20e.jpg 9fa4e369-31cc-4b1e-867a-6ba63ae1f7b5.jpg

Es fing alles im Juli 2023 an, als ich das Moped beim üblichen, morgendlichen Kleinanzeigen scrollen entdeckte und mich auf dem ersten Blick direkt in das Design verliebt habe. Also kurze Recherche, was kann der Koffer:

Riemenantrieb
V-Twin Motor
14 PS

Bei Riemen und V-Twin war dann mein Interesse nun auch komplett geweckt. Glücklicherweise habe ich einen Vertragshändler direkt bei mir um die Ecke bei Leipzig. Also ab zum Händler und den Koffer genau begutachtet. Tja was soll ich sagen ... ein paar Tage nach dem Besuch beim Händler habe ich sie gekauft.

Die ersten Kilometer

Waren eine Katastrophe :D. Mir war natürlich klar, dass es ein Unterschied zu meiner Cromwell ist aber nicht wie groß der ist.

Erster Kreisverkehr und schon schliff die linke Fußraste. Mit diesen Moped muss man die Kurven deutlich gemütlicher nehmen. Dazu kam noch der Schaltweg. Der ist gefühlt doppelt so weit im Vergleich zur Cromwell, aber dafür gingen die Gänge butterweich rein.
Alles in allem fühlte ich mich auf den ersten Kilometern etwas unbeholfen mit der Maschine.

500 Kilometer

Die ersten Kilometer waren geschafft. Ich hatte mich an die Schaltung, niedrige Sitzhöhe und tief sitzenden Fußrasten gewöhnt. Aber mich plagten nun Schmerzen am Steiß, die ich vorher auf der Cromwell nicht hatte. Daraufhin habe ich viel dazu gelesen und recherchiert. Es kann an der Sitzbank, Fußrasten, Polsterung, Vollmond, Luftfeuchtigkeit oder Sternzeichen liegen.

Also weiterfahren und beobachten!

1100 Kilometer

Nach vielem Rutschen, Schieben und Drücken habe ich meine Sitzposition endlich gefunden und die Schmerzen sind weg ;). Alle anfängliche Unsicherheiten sind verflogen und ich habe eine gute Zeit auf dem Moped.

Probleme und Fehler

  • wie bereits erwähnt ist die Sitzbank sehr gewöhnunsbedürftig
  • Warnlampe für die Temperatur leuchte immer mal wieder (Lüfter vom Wasserkühler defekt)
  • Simmerring Schaltwelle undicht

Aktuell befindet sie sich beim 1000er Service. Dort werden auch die gennanten Fehler auf Garantie behoben

Fazit

Die Keeway/Benda V-Cruise 125 hat mich in den ersten 1100 Kilometern komplett überzeugt. Trotz anfänglicher Herausforderungen mit der Sitzposition und dem Schaltweg, hat sich das Fahrgefühl mit der Zeit deutlich verbessert. Die Entscheidung für das Motorrad wurde eindeutig durch den Riemenantrieb und den V-Twin Motor beeinflusst, die sich als gute Wahl erwiesen haben. Allerdings gab es auch technische Fehler, die im Rahmen des 1000er Services auf Garantie behoben werden. Trotzdem bleibt das Design und die Performance der V-Cruise 125 beeindruckend und vielversprechend für zukünftige Fahrten.


Grüße 🖖
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin,

Danke für deine Eindrücke und die Infos.

Sehr spannend, kannst du was zum Fahrverhalten, Sound und VMax sagen. Ist es vergleichbar mit unseren Brixtons?

Ich persönlich bin auch auf der Suche nach einer Alternative zu meiner Cromwell, bin auf dieses Bike gestoßen: FK Motors Europe GmbH - B15 Bobber

Aber die Keeways, Bendas, Mags und co. finde ich auch sehr interessant.

VG
 
Moin AlexSam,

das Fahrverhalten ist schon etwas anderes als mit einer Brixton. Sie geht "weicher" in die Kurven und schluckt Schlaglöcher besser durch die Upside-down-Gabel. Aber so "agil" wie eine Brixton 125er ist sie nicht.

Sound ist für eine 125 schon ziemlich gut. Ich meine sie blubbert manchmal etwas wenn ich Gas wegnehme. Vor dem 1000er Service rasselt sie noch etwas wenn der Motor warm ist. Danach war alles super.

VMax war bei mir so 110 km/h laut Tacho. 0 - 30 km/h ist sie etwas träge zieht aber danach besser/schneller auf 90+ im Vergleich zu meiner Brixton Cromwell 125.
 
Moin,

Danke für deine Eindrücke und die Infos.

Sehr spannend, kannst du was zum Fahrverhalten, Sound und VMax sagen. Ist es vergleichbar mit unseren Brixtons?

Ich persönlich bin auch auf der Suche nach einer Alternative zu meiner Cromwell, bin auf dieses Bike gestoßen: FK Motors Europe GmbH - B15 Bobber

Aber die Keeways, Bendas, Mags und co. finde ich auch sehr interessant.

VG

Diese B15 sieht echt nett aus.
Kennt jemand die Marke?
 
Hanway ist hierzulande (bislang) als Online oder Zündapp auf der Straße. Der Motor ist - für mich 125er - schon quirlig und zieht recht gut. Im "Finish" merkt man den preislichen Unterschied (Edit: zu den "großen" Marken) wohl. Soll heißen, nebst ABS und dem keck röhrenden 15-PS-Motor (im Vergleich zu dem, was ich sonst so kenne) oder zum Beispiel bei der Online dem TFT-Display sind dann zum Beispiel die Kunststoffschalter eher Kategorie "fühlt sich schlicht an".
Ich kann da noch keine großen Erfahrungen in Sachen Laufleistung teilen, aber so ... mir machts Freude.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

da ich bisher noch keine Erfahrungen zum genannten Zweirad finden konnte, kommt nun hier mein kleiner persönlicher Bericht zur Keeway/Benda V-Cruise 125.

Kurz ein paar Daten zum Überblick

  • 1100 gefahrene Kilometer bisher
  • 4999€ Kaufpreis (ca. 300€ Import im Preis)
  • ich bin 1,85 groß, wiege ca. 85 Kilo und bin 36 Jahre jung
Datenblatt: Keeway V-Cruise - Test, Gebrauchte, Bilder, technische Daten

Anhang anzeigen 29114 Anhang anzeigen 29115

Es fing alles im Juli 2023 an, als ich das Moped beim üblichen, morgendlichen Kleinanzeigen scrollen entdeckte und mich auf dem ersten Blick direkt in das Design verliebt habe. Also kurze Recherche, was kann der Koffer:

Riemenantrieb
V-Twin Motor
14 PS

Bei Riemen und V-Twin war dann mein Interesse nun auch komplett geweckt. Glücklicherweise habe ich einen Vertragshändler direkt bei mir um die Ecke bei Leipzig. Also ab zum Händler und den Koffer genau begutachtet. Tja was soll ich sagen ... ein paar Tage nach dem Besuch beim Händler habe ich sie gekauft.

Die ersten Kilometer

Waren eine Katastrophe :D. Mir war natürlich klar, dass es ein Unterschied zu meiner Cromwell ist aber nicht wie groß der ist.

Erster Kreisverkehr und schon schliff die linke Fußraste. Mit diesen Moped muss man die Kurven deutlich gemütlicher nehmen. Dazu kam noch der Schaltweg. Der ist gefühlt doppelt so weit im Vergleich zur Cromwell, aber dafür gingen die Gänge butterweich rein.
Alles in allem fühlte ich mich auf den ersten Kilometern etwas unbeholfen mit der Maschine.

500 Kilometer

Die ersten Kilometer waren geschafft. Ich hatte mich an die Schaltung, niedrige Sitzhöhe und tief sitzenden Fußrasten gewöhnt. Aber mich plagten nun Schmerzen am Steiß, die ich vorher auf der Cromwell nicht hatte. Daraufhin habe ich viel dazu gelesen und recherchiert. Es kann an der Sitzbank, Fußrasten, Polsterung, Vollmond, Luftfeuchtigkeit oder Sternzeichen liegen.

Also weiterfahren und beobachten!

1100 Kilometer

Nach vielem Rutschen, Schieben und Drücken habe ich meine Sitzposition endlich gefunden und die Schmerzen sind weg ;). Alle anfängliche Unsicherheiten sind verflogen und ich habe eine gute Zeit auf dem Moped.

Probleme und Fehler

  • wie bereits erwähnt ist die Sitzbank sehr gewöhnunsbedürftig
  • Warnlampe für die Temperatur leuchte immer mal wieder (Lüfter vom Wasserkühler defekt)
  • Simmerring Schaltwelle undicht

Aktuell befindet sie sich beim 1000er Service. Dort werden auch die gennanten Fehler auf Garantie behoben

Fazit

Die Keeway/Benda V-Cruise 125 hat mich in den ersten 1100 Kilometern komplett überzeugt. Trotz anfänglicher Herausforderungen mit der Sitzposition und dem Schaltweg, hat sich das Fahrgefühl mit der Zeit deutlich verbessert. Die Entscheidung für das Motorrad wurde eindeutig durch den Riemenantrieb und den V-Twin Motor beeinflusst, die sich als gute Wahl erwiesen haben. Allerdings gab es auch technische Fehler, die im Rahmen des 1000er Services auf Garantie behoben werden. Trotzdem bleibt das Design und die Performance der V-Cruise 125 beeindruckend und vielversprechend für zukünftige Fahrten.


Grüße 🖖
Moin Moin ,
Die V-cruise soll ja 14,4 NM Drehmoment haben .
İm Gegensatz zur Brixton Cromwell 125 ,die meines Wissens nach nur knapp 9 NM hat .
Spürt man das beim fahren ordentlich?

Schönen Gruß 😁
 
Denke das ist auch eine Sache der Getriebeübersetzung und des Ritzels sowie Zahnrad.
Kann, muss aber nicht.
 
Moin an die Runde,
Ich finde an die Brixtons kommt hier keine Maschine in dieser Preis Klasse heran, Design, Motorsound in dieser 125 Klasse ist unschlagbar 😉alles andere ist natürlich Geschmacksache!!!
Da wir hier schon, über diesen Chinesischen keeway Benda ein bisschen gelesen haben, wäre doch interessant ob jemand einen Südkoreanischen Hyosung GV 125 s aquila Erfahrungen gesammelt hat???
Wäre bestimmt interessant von der Qualität 😄
Wünsche allen hier einen guten Rutsch ins neue Jahr 🍀🎉
 
Moin an die Runde,
Ich finde an die Brixtons kommt hier keine Maschine in dieser Preis Klasse heran, Design, Motorsound in dieser 125 Klasse ist unschlagbar 😉alles andere ist natürlich Geschmacksache!!!
Da wir hier schon, über diesen Chinesischen keeway Benda ein bisschen gelesen haben, wäre doch interessant ob jemand einen Südkoreanischen Hyosung GV 125 s aquila Erfahrungen gesammelt hat???
Wäre bestimmt interessant von der Qualität 😄
Wünsche allen hier einen guten Rutsch ins neue Jahr 🍀🎉
Moin ,
Mein Nachbar hat seit ca. Einem Jahr eine Hyosung.
Sehr schöne Maschine aber die stand mindestens schon 3 Monate in der Werkstatt.
Nicht Grad zuverlässig , vielleicht hat er einfach nur ein Montags Moped bekommen.

Guten Rutsch ins neue Jahr
 
Moin Moin ,
Die V-cruise soll ja 14,4 NM Drehmoment haben .
İm Gegensatz zur Brixton Cromwell 125 ,die meines Wissens nach nur knapp 9 NM hat .
Spürt man das beim fahren ordentlich?

Schönen Gruß 😁

Hey,

ordentlich spürt man es nicht. Man merkt aber schon das da etwas mehr Dampf da ist. 0 - 30 km/h ist sie etwas träge zieht aber danach besser/schneller auf 90+ im Vergleich zu meiner Brixton Cromwell 125
 
Die hat 165 Kg.Die Felsberg 135Kg.
Also schneller wird die nicht sein, und wie gesagt ist das auch eine Sache des Getriebes.
 
Servus Danayo.
Wir hatten schon länger nicht mehr ein Treffen mit den Leipzigern, so dass ich von Deinem Bikewechsel bisserl überrascht bin.
Wenn die Neue Dir so viel Spaß bereitet, dann hast Du alles richtig gemacht.
Ich bin zur Zeit noch für mindestens 6 Wochen in Bikeabstinenz 🤕. Aber ich habe mich auch schon einmal umgesehen. Ich hätte gerne mit 850ccm mehr Volumen im Kessel und vielleicht Kardan, am besten aus 🇮🇹.
So denn bis zum Frühjahr 😊
 
Hallo und danke für den Bericht.
Ich überlege auch schon lange von meiner Cromwell auf eine V Cruise umzusteigen, weil mir die Optik einfach sehr gefällt.
Ich habe auch Probe gesessen und fand sie super.

Wie bist du mit der Verarbeitung im ganzen zufrieden?
 

Ähnliche Themen

4000 km Felsberg 250 - Erfahrungsbericht

Dayly driver - 3 Monate auf der Cromwell 125

Zurück
Oben