Transport / Verzurren

Vitaminos

Mitglied
Beiträge
65
Motorrad
Felsberg
Ok, werde dann hoffentlich gegen Ende März die Felsberg beim Händler abholen. Die erste Tour Nachhause ( knapp 100 Km ) will ich aber dem Teil nicht zumuten. Deswegen will ich einen Motorradanhänger zum Transport mieten. Hat vielleicht jemand Erfahrung oder Tipp´s bezüglich der Befestigung des Motorrads auf diesen Anhängern ?
 

Argilas von Phaalen

Alles kann! Nichts muss!
Beiträge
2.160
Motorrad
Felsberg 125 mattschwarz!!
Ok, werde dann hoffentlich gegen Ende März die Felsberg beim Händler abholen. Die erste Tour Nachhause ( knapp 100 Km ) will ich aber dem Teil nicht zumuten. Deswegen will ich einen Motorradanhänger zum Transport mieten. Hat vielleicht jemand Erfahrung oder Tipp´s bezüglich der Befestigung des Motorrads auf diesen Anhängern ?
Das Motorrad muss mit 4 Spanngurten (2 vorne Links & Rechts 2 Hinten Links & Rechts) gesichert werden, da du einen Motorrad Hänger mieten willst sollte dir der Vermieter vor Ort zeigen wie und wo du dein Mopped sichern musst!! Ist auf jedenfall besser als hier nur Theoretisch erklärt zu bekommen. viel glück und viel spass mit deiner Felsberg , habe das gleiche Mopped ;) 🤘
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
6.277
Motorrad
Cromwell 125
Und möglichst am Rahmen verspannen.
Optimalst irgendwo auf der Höhe (Breite) von stabilisierenden Knotenblechen. Hinten z.B. in der Nähe der Stoßdämpfer und vorne am Lenkkopf. Möglichst nicht an den Gabelbrücken.
 

StefanK

Mitglied
Beiträge
418
Motorrad
Brixton Cromwell 125 Brittish Racing Green
Und, auch wen das Selbstverständlich sein sollte, schön in die Federn rein! Also die Gute so anknallen, dass die Federn am Endpunkt oder kurz davor sind. Zumindest so, dass es sich nicht mehr bewegen kann. Wäre nicht das erste Moped, das auf dem Hänger einfedert und dann kippt/fällt weil der Fahrer duch Bodenwellen o.Ä gefahren ist.
 

Vitaminos

Mitglied
Beiträge
65
Motorrad
Felsberg
Danke, jetzt schonmal an Alle ! Also "in die Federn" verstehe ich dann so, daß ordentlich Zug nach unten da sein muss. Aber mit zu starken Spanngurten ist das ja immer so eine Sache...da kann man ja spannen bis zum geht nicht mehr...
Bei diesen Motorradanhängern kann man aber oben-seitlich nix festmachen weil da ja nix ist :-( Also ziehen die Gurte zwangsläufig nach unten. Bin mal gespannt was das wird :)
 
Zuletzt bearbeitet:

kayburn

Alles wird gut !!
Beiträge
1.323
Motorrad
Rayburn
Also auf Fähren werdern die Schwingenarme beim stehen auf dem Setensränder nach unten/hinten gezogen oftmals mit Schlaufen die du vorher einziehst das gleiche vorne an der Gabel/ Gabelbrücke iZurrgurt in die Schlaufen und nach vorne/ unten spannen
VG Karsten
 

Vitaminos

Mitglied
Beiträge
65
Motorrad
Felsberg
🤡 am Aschermittwoch iss alles vorbei - also hört auf mit dem rumgezicke 👺😉 hmmm, also zur ersten Fahrt gleich mal knapp 100 km abreissen...? Nee, ich mach ja auch nen bestimmten Tag als Abholtermin aus. Kann ja sein das dann auch grad Sauwetter ist. Also ich hab inzwischen nen überdachten Motorradanhänger klargemacht und bring das Moped in Ruhe heim. Ist ja auch noch nicht angemeldet zu dem Zeitpunkt. Natürlich wird die erstbeste Gelegenheit genutzt zum fahren. Sei es auch nach Ankunft gleich Zuhause vorm Haus mal 50 m vor und zurück - innem abgelegenen Wohnviertel - ohne Nummernschild. Nee, trau😁 ich mich nicht 🏁
 

simon77

Mitglied
Beiträge
319
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Ich habe vergangene Woche eine Brixton Cromwell 125 gebraucht gekauft und mit einem ausgeborgten Anhänger abgeholt. Ich dachte mir ich teile meine Erfahrung an dieser Stelle.

Wir haben die Brixton zu dritt ohne Motorunterstützung auf den Anhänger geschoben und am Anhänger oben noch zur Sicherheit den 1. Gang eingelegt. Die Brixton habe ich mit 6 Spanngurten festgezurrt - so wie's mir der Mann vom Anhängerverleih empfohlen hat.

Pro Seite:
2 Spanngurte Vorne (1 großer, 1 kleiner; Beide am Motorrad über die Gabelbrücke und am Anhänger bei verschiedenen Punkten fixiert)
1 Spanngurt Hinten (1 kleiner; am Motorrad bei der Aufnehmung des Stoßdämpfers einmal drumherum gefädelt)
(siehe Bilder im Anhang)

Alle Gurte auf beiden Seiten gleichmäßig(!) handfest straff gespannt - das Motorrad ging einige Zentimeter in die Federn, war aber noch weit vom Anschlag entfernt - noch die überstehenden Enden mit Kabelbindern gegen's flattern fixiert und los ging die 300 km lange Fahrt Nachhause, mit bis zu 100 km/h über Landstraße und Autobahn. 3 Mal hab ich während Fahrpausen die Gurte kontrolliert, die saßen aber immer fest.

Daheim angekommen haben wir wieder zu dritt das Motorrad vom Anhänger geschoben, wobei ich mit der Vorderradbremse mitgebremst habe. Es ging alles gut, ich war halt einen ganzen Tag von früh bis spät mit der Aktion beschäftigt :)

Gruß Simon
 

Anhänge

  • PXL_20210223_122619570.jpg
    PXL_20210223_122619570.jpg
    234,9 KB · Aufrufe: 45
  • PXL_20210223_122635829.jpg
    PXL_20210223_122635829.jpg
    150,8 KB · Aufrufe: 43
  • PXL_20210223_122645555.jpg
    PXL_20210223_122645555.jpg
    244,4 KB · Aufrufe: 49
  • PXL_20210223_122738980.jpg
    PXL_20210223_122738980.jpg
    234,6 KB · Aufrufe: 49

Vitaminos

Mitglied
Beiträge
65
Motorrad
Felsberg
Jetzt muß ich aber doch nochmal nachhaken : Simon schreibt u.a. "..... Gurte über die Gabelbrücke ". Der Raucher schreibt ".... möglichst nicht an den Gabelbrücken ". Bin jetzt hin- und hergerissen. Klar, gucken wo und was geht. Lieber 2 Gurte mehr - falls genügend vorhanden sind. Die Gabelbrücken bieten sich ja von der Position her geradezu an....Hmmm, was käme noch in Frage im vorderen Bereich ?
 

Ähnliche Themen

Felsberg Bei Neukauf Probleme: Übeltäter die Sicherung!

BX125X Kaufentscheidung: Brixton BX 125X / Daelim Daystar/ UN Renegade Commando ???

Glanville 250 X - ein fortlaufender Erfahrungsbericht...

Umsteigebericht: Von der Sunray auf die Crossfire

Tour 2400 km Tour "der Nase nach"

Oben