Resümee bei 1000Km

Basilisk

Mitglied
Beiträge
135
Motorrad
Cromwell 125
20200907_192352.jpg

....so, heute geschafft, das waren jetzt ca. 1001 Km (abzüglich 15 Km) mit dauergrinsen 😁 im Gesicht.

Am 09.08. konnte ich mir das "Biest" beim Händler abholen. Es wurden sofort die Fühler entfernt und durch Unterlenkerspiegel ersetzt (wollte nicht nur meine Schultern sehen). Am darauf folgenden Tag wurde die kleine Mädchenhupe durch eine Vintage Männerhupe (matt schwarz lackiert) und die Aufkleber auf den Seitenverkleidungen durch retro Startnummern ersetzt. So war ich erst mal 14 Tage zufrieden bis bei uns im Dorf eine Initiative gegen Motorradlärm gebildet wurde. Jetzt musste wieder was passieren, also flog das Venturirohr raus 😅. Es wurde durch eine Abdeckung eines Föns mit hinterliegendem Gitter und einem Ring aus Flies (minimale Begrenzung der Luftmenge) ersetzt. Nach dem matt schwarz lackieren der Ständer und abklemmen des Schalters am Seitenständer bin ich bis heute zufrieden.

Während der Zeit hatte ich 4 lose Schrauben festgestellt (Krümmer und Sitzbank) und beim richtig voll tanken lief mir ca. 1 Liter Sprit unten aus einem Schlauch auf den Boden. Bei der Weiterfahrt (recht zügig) hatte ich teilweise Probleme bei der Spritzufuhr (Aussetzer bei Vollgas). Nachdem der Tank ein wenig leerer war, hatte ich keine Probleme mehr (komisches Verhalten).

.... dann wird jetzt erst mal wieder weiter gegrinst und genossen 😁😎.

Wie waren die ersten 1000der bei euch?
 

Chilly

Mitglied
Beiträge
375
nachn 1.service machts erst richtig spass 😉 bis dahin hab ich nur die seitentaschen montiert , die hintere Bremse quietscht und mein Nummerntaferl machte fürchterliche vibrationen und Geräusche , sonst locker war eigentlich nichts ,Aussetzter auch keine bemerkt . Tut was sie soll , Spass machen hoch 10 und mörda sound 😍
Bis dato 1400 km und heute werdns no a paar mehr -sun is shining 😂
 

Chris66

Mitglied
Beiträge
1.176
Motorrad
BX 125 racing-green, RE INT orange-chrush
... und beim richtig voll tanken lief mir ca. 1 Liter Sprit unten aus einem Schlauch auf den Boden. Bei der Weiterfahrt (recht zügig) hatte ich teilweise Probleme bei der Spritzufuhr (Aussetzer bei Vollgas). Nachdem der Tank ein wenig leerer war, hatte ich keine Probleme mehr (komisches Verhalten).
Niemals volltanken, dann dann läuft der Kohlefilter über.
Dieser Filter ist wegen EUR4 verbaut und soll verhindern, dass Verdunstungen in die Umgebung kommen.
Im Tank unterhalb des Verschlusses findest Du ein kleines Loch, das dafür gedacht ist, Verdunstungen in den Filter zu leiten und anschliessend bei laufendem Motor von aussen über den Filter wieder Luft in den Tank zu lassen. So wird der Filter immer "sauber" gehalten.
Durch Übertanken hast Du nun Kraftstoff (und nicht nur Brüden) in den Filter geleitet und daher kann der Tank nicht mehr "Atmen" und erzeugt beim Fahren Unterdruck im Tank, daher die Aussetzer.

Die gute Nachricht, nach längerem Fahren wird das überschüssige Benzin wieder in den Tank zurück verdunstet und Du kannst dann wieder normal fahren.

Danke für Deinen Bericht und Dein Dauer-😊 bestätigt ja unser aller Empfinden.....
 

Mao

☮️
Beiträge
1.258
Motorrad
Haycrofter
Sorry hab erst jetzt weiter oben gelesen.
Du wolltest was anderes wissen. 😔
 

Ähnliche Themen

1. Gang, kalte Maschine

Meine erste Fahrt mit der neuen Felsberg

"Zuckersand hält sie aus" - Bericht zum ersten ofiziellen Brandenburg - Ost Treffen

Glanville 250 X - ein fortlaufender Erfahrungsbericht...

Zeigt her eure...Nicht-Brixtons

Oben