Crossfire Einfahrvorschriften

günther

Mitglied
Beiträge
5
Ich bin seit neuestem stolzer Besitzer einer Crossfire 500 und würde gerne wissen, wie ihr es mit den Einfahrvorschriften lt. Handbuch haltet. Ist ja ziemlich nervig, 1600 km mit max. 4.000 Touren zu fahren!
 

rkath78

Neues Mitglied
Beiträge
4
Hallo Günther,
habe ich auch gelesen ... und es versucht. Ich fahre jetzt bis 5000 denn bei 4.000 stehen da keine 80 auf dem Tacho.
 

Chris66

Mitglied
Beiträge
1.632
Motorrad
BX 125 racing-green, RE INT orange-chrush
Das Wichtigste ist IMMER, dass der Motor zuerst Betriebstemperatur erreicht bevors mit Feuern losgeht.
Das "Einfahren" ist dem Zusammenspiel der verschiedensten Teile (vorallem Getriebe) geschuldet und dass sich eventuelle Verschmutzungen ausspülen.
Nach dem ersten Ölwechsel ist somit meistens Feuer frei wenn die Maschine warm ist....siehe Kommentar von @Scramb ;)
 

Yannic

Neues Mitglied
Beiträge
1
hallo zusammen,
seit dieser Woche bin ich auch stolzer Besitzer einer crossfire 500. ich bin allerdings ziemlich verunsichert, was das einfahren angeht. Die ersten 800 km soll man ja sogar unter 3000 U/min bleiben. Ich frage mich wie man so im Verkehr mithalten soll. Da war meine Cromwell 125 schneller. Bis 4000 könnte ich mich anfreunden. Wie bekommt ihr das hin?
 

Chris66

Mitglied
Beiträge
1.632
Motorrad
BX 125 racing-green, RE INT orange-chrush
Ach das sind so Angaben vom Hersteller, um eventuelle spätere Leistungswerte auf falsches Einfahren zurückzuführen.
Wichtig ist den Motor warmzufahren und nicht mit konstanten Drehzahlen rumzufahren.
Wenn Du Landstraße fährst machst Du alles richtig, auch Drehzahlen jenseits der angegebenen Grenze sind kein Problem.
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
12.433
Motorrad
Cromburn 125
"Einfahr-Anweisungen" stammen aus Zeiten, als Kurbelgehäuse noch aus Granit gemeißelt und Kurbelwellen aus Eibenholz geschnitzt wurden.

Grundsätzlich ("eigentlich und im Prinzip") sollte jeder Motor, vom ersten Tag an in der Lage sein, seine volle Leistung zu bringen.
Jeder Mechaniker/Verkäufer, den ich in den letzten 20 Jahren gefragt habe, welche konkreten Bauteile denn noch "einlaufen" müssen, zuckte mit den Schultern.

Drehe auf den ersten 100-200 KMs möglichst nicht über 4.500-5.000 U/min.
Und danach "massierst" du den Motor langsam an die Höchstdrehzahl heran. Das Ganze sollte nach 500 KMs erledigt sein.
Sollte der Motor dabei Schaden nehmen, hat er von Anfang an nichts getaugt!
Und wenn dieser Fall eintreten sollte, wird der Händler dir nicht nachweisen können, dass du den Motor "falsch" eingefahren hast, noch kannst du ihm das Gegenteil beweisen...

Wie @Chris66 ganz richtig schreibt, ist das Warmfahren sehr viel wichtiger, als das permanente Starren auf den Drehzahlmesser (die Augen gehören auf die Straße!).
Und das Warmfahren dauert immer ein wenig länger, als man eigentlich glaubt.
 

HapeRayburn

Mitglied
Beiträge
1.643
Motorrad
war Rayburn, war Crossfire 500 X, ist R-NineT
Drehe auf den ersten 100-200 KMs möglichst nicht über 4.500-5.000 U/min.
Hab ich zwar bis zu den besagten 800KM laut Handbuch versucht schafft man aber nicht immer , schadet auch nicht
meine lief bis zum Verkauf super und hatte einen Super Spritverbrauch
Sonst wie meist hier auch bei 125er geschrieben Warmfahren und wenn es dann doch mal flotter war auch kaltfahren, also
nicht volle Lotte und dann Parken
 

Ähnliche Themen

Neue Rahmen farbe

"Knarren" "knarzen" ab einer bestimmten Drehzahl

Ventilespiel

Ländertrip/Überführung mit der Cromwell 125

Cromwell 125 kleine Macken

Oben