Cromwell Technik Frage: Schaltung

Adulek

Mitglied
BeitrÀge
12
Motorrad
Brixton Cromwell 125, Simson S50
Hallo Miteinander,

Ich fahre gerade die Crom ein. Ich bin generell Motorrad Neuling, also habt Nachsicht 🙂.

Meine Frage ist: Darf ich, wenn ich Z.B. Schnell an eine Kreuzung heranfahre nicht Kuppeln und vom 5. in den 1. Gang herunterschalten, bremsen und im ersten auskuppeln?

Oder versteh ich die Anleitung falsch?

Danke euch

Ps: das ist nur ein Beispiel

IMG_20201004_092533.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Raucher

Ölfinger
BeitrÀge
969
Motorrad
Cromwell 125
Das ist so gemeint, dass du nicht direkt vom 5. in den 1. schalten kannst, sondern dich durchs gesamte Getriebe einmal "durchwĂŒhlen" musst.
 

Adulek

Mitglied
BeitrÀge
12
Motorrad
Brixton Cromwell 125, Simson S50
Das tue ich ja zwangslÀufig beim runter schalten. Oder soll ich vom 5. In den 4. dann den 4. Ein paar Meter fahren, den 3. Schalten, fahren, den zweiten schalten, fahren? Das ist ja nicht machbar.
 

NasenbÀr

Mitglied
BeitrÀge
15
Motorrad
Cromwell 125
nicht ganz unwichtig - der hintermann sieht auch, dass man bremst ;-)
Wenn ich mal die Motorbremse nutze, dann immer nur parallel mit der eigentlichen Bremse, sodass der Hintermann Bescheid weiß...

Ich kann jetzt nicht mehr sagen wer das war, aber mir wurde vor ewiger Zeit mal erklÀrt, dass gerade in der Einfahrphase (da ging es aber um Autos) man alle GÀnge in den unterschiedlichsten Laststufen fahren sollte, damit auch das Getriebe richtig eingefahren wird. Dass man also beim Runterschalten auch die Motorbremse nutzen sollte...
ob es jetzt wirklich so stimmt, kann ich absolut nicht beurteilen! đŸ€·đŸ»â€â™‚ïž
 

HapeRayburn

Mitglied
BeitrÀge
427
Motorrad
Rayburn....ENDLICH :-)))
Naja ganz ohne Bremse mach ich das auch nicht.... wie mit dem PKW beides halt
Ich denk da nimmer richtig drĂŒber nach
35 Jahre Auto Fahren.... da geht einiges in Fleisch und Blut ĂŒber
 

Adulek

Mitglied
BeitrÀge
12
Motorrad
Brixton Cromwell 125, Simson S50
Wenn ich mal die Motorbremse nutze, dann immer nur parallel mit der eigentlichen Bremse, sodass der Hintermann Bescheid weiß...

Ich kann jetzt nicht mehr sagen wer das war, aber mir wurde vor ewiger Zeit mal erklÀrt, dass gerade in der Einfahrphase (da ging es aber um Autos) man alle GÀnge in den unterschiedlichsten Laststufen fahren sollte, damit auch das Getriebe richtig eingefahren wird. Dass man also beim Runterschalten auch die Motorbremse nutzen sollte...
ob es jetzt wirklich so stimmt, kann ich absolut nicht beurteilen! đŸ€·đŸ»â€â™‚ïž
Wenn du hinter mir nix ist und die SprĂŒnge nicht zu krass sind, roll ich schon gern mit Motorbremse aus.
Und wegen der Getriebe Sache, das kenn ich auch so.
Das Getriebe soll mehr oder weniger gleich beansprucht werden. Ich versuchs zumindest.
 
BeitrÀge
264
Motorrad
Felsberg 250
Ich bremse nach Möglichkeit vorwiegend mit Motorbremse. Warum soll ich aktiv werden (Bremse betĂ€tigen und halten... anstrengend đŸ˜Ș), wenn das Fahrzeug das auch alleine kann, in dem ich einfach nur vom Gas gehe und ggfs runterschalte?
Klar, der rĂŒckwĂ€rtige Verkehr muss dabei beachtet werden. Aber die halten ja ganz bestimmt alle brav den Mindestabstand und sind nicht durch Handys oder andere Dinge abgelenkt und merken daher sofort, wenn ich langsamer werde. :p
 

Der Raucher

Ölfinger
BeitrÀge
969
Motorrad
Cromwell 125
Die Belastung fĂŒr die Kupplung ist annĂ€hernd gleich, egal, ob man beschleunigt oder mit dem Motor abbremst. Beim Abbremsen muss ja nicht nur das Kölbchen beschleunigt, sonder auch das >200kg GefĂ€hrt gebremst werden...
Die Kraft wirkt also nur in die entgegengesetzte Richtung.
 

HansHolt

Mitglied
BeitrÀge
18
Die Belastung fĂŒr die Kupplung ist annĂ€hernd gleich, egal, ob man beschleunigt oder mit dem Motor abbremst. Beim Abbremsen muss ja nicht nur das Kölbchen beschleunigt, sonder auch das >200kg GefĂ€hrt gebremst werden...
Die Kraft wirkt also nur in die entgegengesetzte Richtung.
In den beiden von dir genannten Fahrmodi ist die Belastung gleich, weil die Kupplung hier geschlossen ist.
Beim Anfahren(einkuppeln) ĂŒbertrage ich eine Kraft, die im Zylinder erzeugt wird, um +200Kg vorwĂ€rts zu bewegen und den eigenen antriebseigenen Widerstand zu ĂŒberwinden.
Beim Einkuppeln beim Runterschalten ĂŒbertrage ich lediglich die Kraft, die nötig ist, um den Motor-Widerstand zu ĂŒberwinden. Das ist lediglich die Bremskraft des Motors. Diese ist deutlich kleiner, als die Kraft die es benötigt eben 200Kg+Antriebswiderstand zu ĂŒberwinden.
 

Ähnliche Themen

  • Fragen / Besuch Brixton

    Fragen / Besuch Brixton: Servus zusammen âœŒđŸ» Morgen bin ich bei Brixton und habe evtl die Möglichkeit die ein oder andere Frage von euch zu stellen 🙃 Falls ihr Fragen habt, lasst...
  • Fragen vom Brixton Neuling

    Fragen vom Brixton Neuling: Hi, Ich habe seit Mittwoch meine Cromwell 125 und hÀtte eine Frage an euch erfahrene Brixton Besitzer. Vorab gesagt, ich bin seit Mittwoch ca 250 km...
  • TÜV Frage

    TÜV Frage: Liebe Gemeinde, Ich habe in BĂ€lde meinen Termin beim TÜV bezĂŒglich seitlichem Kennzeichenhalter. Soweit so gut. Kennzeichenhalter wurde erworben, Termin...
  • Luftfilter Frage

    Luftfilter Frage: Morgen Leute Hab hier drinnen schon mal was gelesen jetzt wollte ich mal Fragen ob ihr Langzeiterfahrung habt wegen dem Venturirohr oder Sportluftfilter...
  • Vorderradbremse ruckelt beim bremsen.

    Vorderradbremse ruckelt beim bremsen.: Hallo Leuts Ich habe folgendes an meiner SK8 festgestellt: Wenn ich vorne in die Bremse steige, ruckelt s ganz schön....habe gerade mal 120 km auf dem Tacho...
Oben