Rayburn Tank umlackieren

achtelliter

Mitglied
Beiträge
454
In den letzten Tagen bin ich endlich dazugekommen denn Tank, welchen ich letztes Jahr gebraucht gekauft hatte, umzulackieren. Der Tank hatte einen kleinen Transportschaden und auf der Innenseite hatte sich durch die lange Liegezeit etwas Flugrost gebildet. Nichts was man mit ein paar gezielten Hammerschlägen, Spachtel und Zitronensäure aus der Welt schaffen könnte.

Transportschaden.jpg

Zum Entrosten habe ich die Öffungen auf der Unterseite mit Alublechen und Gummiplatten abgedichtet. Nachdem die Zitronensäure 24 Stunden lang ihre Arbeit gemacht hatte war der Tank wieder blank.

Entrosten.jpg

Der Zierstreifen zwischen den beiden Blautönen ist nur aufgeklebt und anschließend mit Klarlack überlackiert, deshalb muss man hier mit 500er Schleifpapier die Lackkante entfernen.

Anschleifen.jpg

Dummerweise habe ich irgentwie die Bilder vom Grundieren verloren, deshalb gehts hier gleich mit dem weißen Basislack weiter. Dieser wurde, ebenso wie die Grundierung, nachdem Durchtrocken mit 1000er Schleifpapier nass angeschliefen.

Basislack.jpg

Jetzt kommt das aufwendigste, das Abkleben. Der Schriftzug ist mit Schablonenfolie gemacht, diese hat eine reduzierte Klebekraft, so das man später beim Abziehen nicht die Lackschicht darunter beschädigt.

Abkleben.jpg

Nachdem die zweite Lackschicht ca. 1 Stunden lang abgelüftet hat kommt der große Moment....

Zweite Lackschicht (Groß).jpg

....nähmlich das Auspacken. Wenn hier ein Fehler passiert, z.B. das der Lack an Klebeband hängt, oder irgentwo unter das Abdeckband gelaufen ist heißt es "Zurück aufs Los" und nochmal von Vorne anfangen.

Ausgepackt.jpg

Der Tank bekommt morgen noch seinen 2K-Klarlack verpasst und anschliessen lasse ich ihm 2 - 3 Wochen Zeit zum Aushärten bis ich ihn einbaue.

Hier noch einmal die Arbeitschritte in Kurzfassung:

Zwischen den einzelnen Schichten habe ich diese jeweils 24 Stunden lang trocken lassen und anschließend mit 1000er Schleifpapier nass angeschliefen und mit Silikonentferner gereinigt.

Evtl. Schäden ausbessern
Mit Silikonentferner reinigen und Altlack mit 500er Schleifpapier anschleifen
Mit 2K-Epoxy-Grundierung grundieren
3 Schichten Basislack
Abkleben
3 Schichten Decklack
3 - 4 Schichten 2K-Klarlack
längere Zeit zum Aushärten lassen und anschließend polieren.

Verwendetes Material und Kosten:

Silikonentferner 8,-
2K-Epoxy-Grundierung von Mipa 21,-
2K-Klarlack, Mipa 23,-
2 Spraydosen, RAL 9016 und 6021 je 13,-
Klebeband 12,-
Schrift-Schablone 20,-
Verbrauchsmaterial ( Putztücher, Handschuhe, Schleifmittel, ect. ) ca. 5,-
 

Clearfix

NATO-Ralley
Beiträge
2.929
Motorrad
Cromwell „Cromray“ Cromwell „General Lee“
Respekt! Sehr schön geworden! Ich hab die Erfahrung gemacht das der 2K Lack so 6-8 Wochen braucht bis er tatsälich ausgehärtet war, davor war er beim Fingernageltest immer noch etwas weich.
 

achtelliter

Mitglied
Beiträge
454
Respekt! Sehr schön geworden! Ich hab die Erfahrung gemacht das der 2K Lack so 6-8 Wochen braucht bis er tatsälich ausgehärtet war, davor war er beim Fingernageltest immer noch etwas weich.
Beim Aushärten von Lack spielen viele Faktoren mit. Meine Erfahrung mit 2k-Lack aus der Sprühdose ist z.B. das dieser wessentlich länger braucht bis er stabil ist als selbst angemischter 2K-Lack. Ich hoffe das mir die nächsten Wochen endlich viele Sonnenschein haben, dann kommt der Tank auf den Balkon in den Halbschatten und ist dann evtl. in 2 - 3 Wochen soweit ausgehärtet das ich ihn polieren kann.
 
Oben