nochmal :Bremsen

Vitaminos

Mitglied
Beiträge
11
nochmal zu den Bremsen ( allgemeine Mopeds ) Bin grad am 196er dran. Der Fahrlehrer sagt : ABS kann Dein Leben retten...auch in Videos mit Bremsweg-Vergleichen gut zu sehen. Aber wie ist der Unterschied ( falls es da überhaupt einen gibt ) was Wartung, Störungsanfälligkeit, usw angeht. ABS -CBS. Hat CBS irgendwo auch einen Vorteil gegenüber ABS ?
 

RinKur

Rasende Rennschnecke
Beiträge
280
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Außer das CBS günstiger ist, sowohl Anschaffung bei der Maschine als auch Reparatur... Nein. Wenn kein ABS drin ist, kann es auch nicht kaputt gehen. ;)

Wenn du die Möglichkeit hast: Nimm ABS, aber verlasse dich nicht nur da drauf. Viele neigen dazu, sich zu überschätzen, weil sie ja ABS haben.
In Gefahrensituationen kann dir ABS das Leben retten. Noch wichtiger ist aber: Fahr vorausschauend.

Überleg aber mal ruhig, wie oft das ABS bei deinem Auto kam (falls du gerad eins mit ABS hast). Ich kann dir sagen: Mein ABS kam in den letzten 5 Jahren ein einziges Mal. Und das nur, weil ich geschluddert habe. Kein Sicherheitsabstand gehalten, aggressiv gefahren (Übermüdet und Überarbeitet), schlechte Fahrbahn und übersehen, dass die Ampel rot war. Vordermann hat gebremst. Hätte ich mehr Abstand gehalten, hätte ich nicht so in die Eisen gehen müssen. Hätte ich an dem Tag einfach mal Nein zum Chef gesagt und wäre pünktlich rausgekommen, hätte ich bessere Laune gehabt und das hätte sich definitiv auch auf meine Fahrweise aufgewirkt. Ich hätte bestimmt auch gemerkt, dass die Fahrbahn nicht gerad optimale Bedingungen hat. In dem Moment super, das ich ABS hatte. Noch besser wäre es, wenn ich es gar nicht erst hätte benutzen müssen.

Lange Rede:
Ja, nimm lieber ABS, auch wenn es mehr kostet. Aber lerne auch das richtige Bremsen, das richtige Fahren, das richtige Einschätzen. Und das egal, ob CBS oder ABS.

Ach so, ich hab übrigens nur CBS in meiner Cromwell, mache aber gerad Bremstraining mit einer Freundin und meiner Maschine.
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
986
Motorrad
Cromwell 125
Ganz grundsätzlich sei dazu gesagt, dass ein ABS
a. prinzipell den Bremsweg verlängert
b. nicht in der Lage ist allgemeingültige physikalische Gesetze aufzuheben
Ich würde den Mehrpreis für das ABS lieber in ein Fahrsicherheits-/Bremstraining beim örtlichen Automobilclub investieren...
 

cromix

Sunray-cer
Beiträge
200
Ja, nimm lieber ABS, auch wenn es mehr kostet. Aber lerne auch das richtige Bremsen, das richtige Fahren, das richtige Einschätzen. Und das egal, ob CBS oder ABS.
So sieht’s aus.

Hab gehört, dass das Bremsverhalten mit CBS etwas Gewöhnung braucht, wenn man es sonst anders kennt. Als Fahranfänger ist’s wahrscheinlich egal, da gewöhnt man sich an alles.
 

Band0lero

Mitglied
Beiträge
64
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Jetzt mal ganz im Ernst, die ABS Version kostet 100 Euro mehr... Wenn man sich sowieso ein Moped für 2500 Euro + Helm + Handschuhe + Jacke + alles mögliche anschafft, dann sollte man bei den 100 Euro nicht lange überlegen!

Im Endeffekt ist es ja trotzdem so, dass wir mit dem Moped immer sehr vorsichtig sein müssen, egal ob mit ABS oder CBS.
Fahre ab und zu auch mal mit dem Moped von meinem Kollegen (keine Brixton). Er hat CBS und ich habe auf meiner Cromwell ABS. Ich merke jetzt beim Bremsverhalten generell keinen wirklichen Unterschied um ehrlich zu sein.
 

HansHolt

Mitglied
Beiträge
18
Also ich hätte gerne keines von beiden. Bin aber ein Schönwetter-Feldweg-Fahrer.
Ich habe eine mit CBS. Auf trockener Straße habe ich noch nicht das Vorderrad zum blockieren bringen können, egal wie ich mich angestrengt habe. Auf nasser Fahrbahn fahre ich sehr sehr selten und wenn dann vorsichtig, soll heißen Abstand zum Vordermann und die stetige Einstellung, wo ich hin kann und dass ich bremsbereit sein muss.

Und hier sehe ich den einzigen Nutzen von ABS bei einer 125er: Wenn man witterungsunabhängig darauf angewiesen ist. Soll heißen bei klirrender Kälte und Nässe.

Und in meinen Augen kann sich jeder Schönwetterfahrer das sparen.
 

RinKur

Rasende Rennschnecke
Beiträge
280
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Ganz grundsätzlich sei dazu gesagt, dass ein ABS
a. prinzipell den Bremsweg verlängert
b. nicht in der Lage ist allgemeingültige physikalische Gesetze aufzuheben
Ich würde den Mehrpreis für das ABS lieber in ein Fahrsicherheits-/Bremstraining beim örtlichen Automobilclub investieren...
Bei nasser oder allgemein rutschiger Fahrbahn verkürzt es doch aber den Bremsweg, oder hab ich da was falsch in Erinnerung?
Bei allen anderen gehe ich definitiv mit.


Und hier sehe ich den einzigen Nutzen von ABS bei einer 125er: Wenn man witterungsunabhängig darauf angewiesen ist. Soll heißen bei klirrender Kälte und Nässe.
Genau darauf wollt ich eigentlich hinaus. Schlechte Bedingungen von der Fahrbahn durch Wetter oder was auch immer sind das große Pro für ABS.

Trotzdem hab ich auch nur CBS. Sie war da und wollt jetzt nicht extra warten bis eine mit ABS geliefert wird. Aber ich hab auch keine Lust bei Regen oder direkt nach Regen auf Dauer zu fahren. Mal eins, ok. Kann die Maschine ja dann nicht stehen lassen und mit Bahn heim fahren. 🤣 Aber ansonsten eher gucken, dass ich eben nur bei angenehmen Wetter fahre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Langenhorner

auf der Felsberg unterwegs
Beiträge
122
Motorrad
Brixton Felsberg mattschwarz mit ABS
Ganz grundsätzlich sei dazu gesagt, dass ein ABS
a. prinzipell den Bremsweg verlängert
b. nicht in der Lage ist allgemeingültige physikalische Gesetze aufzuheben
Ich würde den Mehrpreis für das ABS lieber in ein Fahrsicherheits-/Bremstraining beim örtlichen Automobilclub investieren...
@Der Raucher : Ich weiß, wir hatten das Thema mit dem Klugscheißer schon früher, aber erlaube mir bitte für die Allgemeinheit einen kleinen Zusatz:

Zu a. sei gesagt, dass man von einer trockenen Fahrbahn (ausreichende Haftreibung am Reifen) im Vergleich ausgeht.
Wenn du ABS gegen kein ABS auf einer Straße mit verminderter Haftreibung vergleichst (nass, Rollsplit, whatever...) sieht es anders herum aus.
Warum?

Haftreibung/Gleitreibung:
Haftreibung herrscht in der Regel am Reifen in normalen Fahrzuständen. Sie sorgt in der Kurve, dass uns wir uns mit dem Mop schön schräg legen können usw...

Losgelöst vom Mop denkt an euren Esstisch, den ihr verschieben wollt.
Zunächst habt ihr die Haftreibung, die dafür sorgt, dass er schön auf der Stelle steht, wo er stehen soll...
Schiebt ihr den Tisch jetzt an, kommt ihr in den Zustand der Gleitreibung und der Tisch lässt sich leichter schieben.

Jetzt wieder zum Reifen: Blockiert mir der Reifen auf der Straße, weil ich volles Pfund in die Bremse greife, dann überwinde ich mit Wahrscheinlichkeit die Haftreibung und komme in die Gleitreibung (Ich rutsche über die Aufstandsfläche (BTW: dabei erwärmt sich der Reifen auch noch stark und die Gleitreibung wird noch einmal kleiner...). Ist der Wert der Reibung ungünstig hoch kann ich mich (bei der Bremswirkung nur auf dem Vorderrad) bei dem Manöver sogar überschlagen...

ABS sorgt durch das gezielte (geregelte) Lösen der Bremswirkung, dass der Reifen immer wieder dreht. Der Übergang Haft- zur Gleitreibung wird immer wieder hergestellt. Der Bremsweg also kürzer.

Also:
-ABS sorgt zum Beispiel bei nasser Fahrbahn geradeaus für kürzere Bremswege.
-Ist die Fahrbahn trocken und die Haftreibung von Reifen zu Bodenbelag gut, kann man ohne ABS bessere Werte erzielen (Anmerkung: offenes Geheimnis, dass die Reifen der Brixton nicht gut sind, bei meiner Felsberg ist der "Kenda"-Reifen schon schlecht...)
- ABS kann das Überschlagen bei einer Angstbremsung verhindern (muss es aber nicht: siehe diesen Artikel von motorradonline.de
-ABS ersetzt nicht den geschulten/erfahrenen Motorradfahrer oder das vorausdenkende Fahren
-ABS verhindert das Bilden von "Bremsplatten" am Reifen...

EDIT: man man man... Ich sollte echt mal auf Fehler lesen, vor dem Posten...
 
Zuletzt bearbeitet:

drbones

Mitglied
Beiträge
12
Motorrad
Cromwell 125
Ergänzend zu den Vorrednern: Gerade als Fahranfänger würde ich ABS empfehlen. Bin beide Varianten gefahren und empfand das CBS als irritierend, da man das Bremsverhalten von Vorderrad und Hinterrad nicht sauber trennen kann. Das Geld sollte man (gerade in der jetzigen Jahreszeit) schon ausgeben. Man muss nur 1 x mit blockierenden Reifen in den Graben schlittern und dann überlegt man sich das auf der Krankenstation mit den 100 € zweimal.

CBS Vorteile? Ist günstiger in der Wartung, aber da du die Maschine eh regelmäßig von einem Profi durchschauen lässt, ist das wiederum hinfällig. Also gibt so mMn keine.
 

Cirrus

Mitglied
Beiträge
269
Motorrad
BX 125
Moin Vitaminos,
CBS bedient beide Bremsen und war vor vielen Jahren von Honda aus dem Rollerbereich ins Motorrad eingebaut worden. Einige Leute fanden es toll, andere Humbug. Die Meinungen gehen halt auseinander. Speziell bei extremer Langsamfahrt, wo im ersten Gang die Geschwindigkeit mit der Fußbremse geregelt wird, ist ein CBS aus meiner Sicht nicht hilfreich.
ABS hilft Dir die Maschine bei einer Vollbremsung besser zu kontrollieren, da blockieren der Räder verhindert werden.
Hat bei meiner BX125 mir einmal geholfen, mein irdisches Dasein zu verlängern. Habe ich auch schon so berichtet.
Zu Funktion und Wartung ist ja schon was geschrieben worden. Als Ergänzung, beim ABS wertet ein Steuergerät die Raddrehzahlen aus, und ist da irgendwas nicht plausibel, wird ein Bremsventil wieder kurz geöffnet. CBS braucht nicht immer ein Steuergerät, geht auch rein hydraulisch.
Viele Grüße
Cirrus
 

Chris66

Mitglied
Beiträge
600
Motorrad
BX 125 racing-green, RE Interceptor Twin orange
Einfach auch als Denkanstoß:
Der Gesetzgeber schreibt ABS ab EUR4 bei Motorrädern mit Hubraum >125ccm vor.
<125ccm wohl nur wegen des Preises und dass die B196/B111 erfolgreich wird.
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
986
Motorrad
Cromwell 125
Nur noch ein kurzer Nachsatz:
- Dass der Bremsweg mit ABS kürzer ist, als mit blockierenden Rädern steht selbstverständlich außer Frage
- Dass der geübte/trainierte Fahrer ohne ABS einen kürzeren Bremsweg hinbekommt, als ein ungeübter mit ABS steht für mich genauso außer Frage.
- Dass auf nasser/rutschiger Fahrbahn immer (ob ABS oder CBS) vorsichtigst gefahren werden sollte ist Konsens, gell?

Mehr wollte ich eigentlich nicht gesagt haben.
✌
 

Vitaminos

Mitglied
Beiträge
11
Hallo Leute ! Vielen herzlichen Dank für ALLE Antworten 👍 ich wollte da keine Lawine lostreten, aber " die Bremserei " ist halt verdammt wichtig. Klar : Egal welches System - Immer auf der Hut 🎩 sein. Ich sehe irgendwo ne kleine Mehrheit PRO ABS. Auch wenn es da vielleicht mal "nur" um nen Meter geht kann es ja entscheidend sein das man sich nicht ein neues Vorderrad inklusive Gabel kaufen muss 😉
 

RinKur

Rasende Rennschnecke
Beiträge
280
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Blech ist reparierbar, der Mensch nur bedingt. 😉
Und ich glaube, Lawinen sehen anders aus. Hier ist es doch nur eine nette Unterhaltung und Meinungsaustausch.

Bin gespannt, für was du dich entscheidest.
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
986
Motorrad
Cromwell 125
Wenn du Interesse an Lawinen hast, musst du mal unter Öl oder Reifen nachlesen.
Und selbst das sind, im Vergleich zu den meisten anderen Foren, nur kleinere Schneebällchen.
Es geht hier schon sehr angenehm zivilisiert und gesittet zu!

Und da können wir alle immer noch sehr, sehr stolz drauf sein!!
 

Ähnliche Themen

  • Einfahren, Bremsen und Wissenswertes

    Einfahren, Bremsen und Wissenswertes: Hallo Leute ich habe mir gestern meine 125iger Felsberg angeholt. Kann mir jemand von euch sagen wie ich sie am besten einfahre(Bremsen usw). Auf was muss...
  • Bremse

    Bremse: Hallo zusammen, Hatte die letzten beiden Ausfahrten geringfügige Nahtoterfahrung auf der Brixton sammeln dürfen. Zweimal zu spät auf der Bremse und beinahe...
  • Bremsen quietschen

    Bremsen quietschen: Hi, habe am Freitag meine neue Brixton Bx 125 X beim Händler abgeholt und bin nun knapp 300km damit gefahren. Habe eine riesen Freude - das Motorrad ist...
  • Bremsen blockieren

    Bremsen blockieren: Hallo zusammen! Hatte von euch schon mal jemand das Problem, dass die Bremsen nicht mehr aufgehen. War gerade auf dem Nachhauseweg und ca. 10 Minuten von...
  • Zu schnell in die Kurve: Hinterrad-Bremse bringt Abhilfe

    Zu schnell in die Kurve: Hinterrad-Bremse bringt Abhilfe: Ich bin ein paar mal zu schnell in eine engere Kurve gefahren - habe dann instinktiv die Hinterradbremse betätigt und konnte das Bike soweit etwas...
Oben