Erfolgreicher Anbau eines analogen Tachos :-)

Der Papenburger

Oldtimer
Beiträge
434
Motorrad
Felsberg 125
Hallo Brixton-Fans,

ich bin gut drauf. Vor 3 Wochen hatte ich mir einen analogen Tacho gekauft, der die Geschwindigkeit per GPS ermittelt. Der Anzeigebereich reicht von 0 - 120 Km/h, das ist ja exakt der Geschwindigkeitsbereich, in dem wir uns mit unseren 125ern bewegen. Das Problem bei dem Tacho ist, dass er ohne Gehäuse geliefert wird. Er ist eigentlich für Boote usw. vorgesehen, wo man ein 85 mm Loch irgendwo hineinschneidet und den Tacho darin versenkt.

Ich war längere Zeit am suchen und am überlegen, wie ich das Instrument vernünftig an der Felsberg befestigt bekomme. Dann habe ich ein Gehäuse gefunden, welches perfekt für meine Zwecke schien. Das Gehäuse ist aus Alu, entsprechend auch die Farbe. Das Gehäuse des Tachos hat einen Durchmesser von 85 mm, der Innendurchmesser des Instrumentenhalters beträgt auch 85 mm, also Presspassung, könnte schwierig werden. Ich habe die Halterung trotzdem bestellt.

Ja, der Tacho geht schwer hinein und ist auch kaum wieder heraus zu bekommen, wenn er einmal ins Gehäuse gepresst wurde. Hat das Gehäuse allerdings Zimmertemperatur, ist das machbar.

Die silbrige Farbe des Instrumentenhalters geht an einer matt-schwarzen Felsberg natürlich nicht. Also muss es matt-schwarz lackiert werden. Das habe ich bei einem fähigen Fachmann (mein Bruder) für 10,-- Euro Kaffeekassen-Spende machen lassen. Ist super geworden. Als Hinweis für Nachmacher: nur außen lackieren, da der Tacho ansonsten wohl nicht mehr hinein zu bekommen ist.

Wie man auf dem unten verlinkten Bild des Instrumentenhalters sieht, hat er eine Halterung, mit der man ihn irgendwo verschrauben kann. Diese Halterung habe ich abgenommen und um 180° gedreht wieder angeschraubt. Jetzt steht sie nach vorne, was es ermöglicht, die vordere Bohrung des Halters mit der hinteren Befestigungsschraube der Schelle für die USB-Steckdose zu verbinden. Das passt astrein, es braucht nichts nachgebohrt werden. Die USB-Buchse muss nur minimal nach rechts verschoben werden. Super. Das heißt, der Tacho befindet sich bei mir jetzt an der rechten Seite, was ich nicht schlecht finde. In der Mitte das Original-Instrument, rechts der Tacho. Möchte man ihn links haben, bekommt man Schwierigkeiten mit dem Zundschlüssel.

Die Stromversorgung habe ich mir aus der USB-Buchse geholt. Schraubt man sie auf, findet man dort eine kleine Platine, auf der die Kabel der Versorgungsspannung (12V) verlötet sind. Diese wird über das Zündschloss ein-/ausgeschaltet. Perfekt. Dort habe ich das Stromversorgungskabel des Tachos mit angelötet. Dabei habe ich die Beleuchtung auch hier mit angeschlossen. D. h., bei mir ist die Beleuchtung des Tachos bei Spannungszufuhr dauerhaft an. Wer das separat schalten möchte, muss dann natürlich etwas anders vorgehen. Mich stört es nicht. Und den Aufwand, die Tachobeleuchtung mit dem Lichtschalter zu verbinden, wollte ich mir heute nicht antun.

So, wenn man sich den Tacho (bei Amazon) mal von unten anschaut, sieht man einen schwarzen Bügel. Den brauchen man nicht und muss entfernt werden. Die beiden Schrauben, die den Bügel halten, müssen mit der Eisensäge gekürzt werden (ich habe 3 mm stehen lassen), ansonsten passt der Tacho nicht ganz ins Gehäuse.

Damit der Tacho komplett ins Gehäuse passt, muss er etwa um 30° verdreht eingesetzt werden. Der relativ lange Anschluss der GPS-Antenne verhindert sonst, dass der Tacho ganz eingeschoben werden kann. Durch das versetzte Einsetzen, befindet sich der Anschluss dann genau passend über den Aussparungen im Gehäuseboden. Das verdrehte Einsetzen passt aber zufällig super. So, wie das jetzt alles befestigt ist, hat der Tacho genau die richtige Position, d. h., die 60 steht genau oben, die Anzeige für die gefahrenen Kilometer ist waagerecht.

Den Stecker für die Stromversorgung habe ich mit Heißkleber versiegelt, so dass da nichts passieren sollte. Deren 3 Kabel (rot, orange, blau) habe ich mangels Schrumpfschlauch mit schwarzem Isolierband umwickelt und mit einem dünnen Kabelbinder irgendwo fixiert.

Das kleine Antennengehäsue habe ich mit einem dieser superklebenden Klebepads auf die obere Abdeckung des linken Federbeines geklebt. Dort passt er super hin und hat immer direkten Sichtkontakt zu den Satelliten (siehe Bild 5). Das schwarze Anschlusskabel der Antenne ist sehr lang (3.5 m). Ich habe es jetzt erstmal aufgewickelt mit dünnem Kabelbinder hinter dem Windschutz versteckt. Wenn man drauf achtet, sieht man es. Aber nur, wenn man drauf achtet ;-)

Vor dem ganzen Einbau (Anbau) hatte ich getestet, ob der Tacho beim Anlegen der Betriebsspannung überhaupt Lebenszeichen von sich gibt, sonst hätte man sich die Arbeit ja erstmal sparen können. Das hat er gemacht. Die Zusammenarbeit mit der GPS-Antenne hatte ich aber nicht getestet. Dieser Moment kam jetzt, nachdem alles fertig war.

Lt. Beschreibung des Tachos, läuft während der Initialisierung ein Countdown von 300 Sekunden ab, während dessen ein GPS-Signal gesucht wird. Wird keines gefunden, erscheint Err in der Anzeige. Genau das passierte bei mir. Je näher sich der Coundown der 0 näherte, desto mehr stieg der Frustpegel. Heute ist es stark bewölkt, vielleicht liegt es daran, redete ich mir ein. Aber als das Err erschien......, ihr könnt es euch denken. Na ja, Zündung aus und 10 Sekunden später wieder an, nochmal probieren. Und siehe da, der Counter zählte bis 298, dann stand eine 0 unten in der Anzeige. Hm, scheint ja richtig zu sein, aber so schnell? Nochmal Zündung aus, ein paar Sekunden später wieder an. Wieder so, der Counter war kaum zu sehen, dann stand die 0 in der Anzeige.

Tja, das bedeutet Probefahrt. Obwohl es hier heute verdammt kalt ist (5 °C), habe ich mir meine Klamotten angezogen und bin eine Runde gefahren. Und, was soll ich sagen? Es funktioniert. Der Tacho läuft und zeigt mir nun analog die Geschwindigkeit an :)

Der Tacho ist mit 85 mm größer als das orignale Instrument. Aber mich stört das nicht, sondern finde es sogar gut.


Es handelt sich dabei um folgenden Tacho:

https://www.amazon.de/dp/B0749PX7XK...=g6jed&ref_=sbx_be_s_sparkle_mcd_asin_0_title

Als Gehäuse dient dieser Instrumentenhalter:

Instrumentenhalterung / 85mm jetzt kaufen | SVB
 

Anhänge

  • Bild_1.jpg
    Bild_1.jpg
    79,5 KB · Aufrufe: 178
  • Bild_2.jpg
    Bild_2.jpg
    65,9 KB · Aufrufe: 149
  • Bild_3.jpg
    Bild_3.jpg
    90 KB · Aufrufe: 136
  • Bild_3a.jpg
    Bild_3a.jpg
    96,1 KB · Aufrufe: 206
  • Bild_4.jpg
    Bild_4.jpg
    103,4 KB · Aufrufe: 219
  • Bild_5.jpg
    Bild_5.jpg
    132,5 KB · Aufrufe: 217

Der Papenburger

Oldtimer
Beiträge
434
Motorrad
Felsberg 125
👍👍👍
Zeigt er auch ungefähr die gleiche Geschwindigkeit wie das Serieninstrument an?
Ich bin zum Test erst 3 Km in der Ortschaft gefahren. Er zeigt minimal weniger an, als das Original. Wenn er 60 anzeigt, zeigt der Digitaltacho etwa 63 Km/h. Ich werde das aber weiter testen. Aber nicht mehr heute. Es regnet gerade :-(
 

Teddybaer

Mitglied
Beiträge
326
Motorrad
Crossfire 125 XS
Schön umgesetzt! 👍

Wer sich lieber gleich ein ganzes Cockpit bauen möchte:
Es gibt vom gleichen Hersteller auch einen Drehzahlmesser....

Uppps...
gerade gesehen: Der DZM geht nur bis 6000 U/min, also nur was für gemütliche Fahrer 🤪
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Papenburger

Oldtimer
Beiträge
434
Motorrad
Felsberg 125
Ich bin zum Test erst 3 Km in der Ortschaft gefahren. Er zeigt minimal weniger an, als das Original. Wenn er 60 anzeigt, zeigt der Digitaltacho etwa 63 Km/h. Ich werde das aber weiter testen. Aber nicht mehr heute. Es regnet gerade :-(
Also, mein Geschwindigkeitstest ergab, dass der originale Tacho i. d. Regel etwa 2 - 3 Km/h mehr anzeigt. Egal, bei welchen Geschwindigkeiten. Steht der Zeiger des analogen Tachos auf 80, zeigt der digitale Tacho 82, 83 km/h an. Ich finde das ok.

Das Fahren mit dem analogen Tacho macht übrigens richtig Spaß. Man sieht jetzt quasi schon aus den Augenwinkeln die Geschwindigkeit und hat durch die Zeigerstellung irgendwie ein anderes Speed-Gefühl. Bei gut 100 Km/h steht der Zeiger zwar noch nicht am Anschlag, aber doch ziemlich weit am Ende. Das vermittelt einem das Gefühl, man sei schnell ;-)

Ich hätte da noch eine Frage zu dem Geschwindigkeitssensor der ABS-Versionen. Wird die Geschwindigkeit dort aus dem ABS-Signal abgeleitet, oder gibt es dafür immer noch einen eigenen Sensor?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nichtraucher

Mitglied
Beiträge
218
Moin,

GPS kann in hügeligem oder gar bergigem Gelände Aussetzer haben. Auch Tunnel oder längere Brücken schalten das Signal ab, dies gilt zu bedenken, ich weiß nicht wie die Prüfer es sehen wenn man denen mit einem GPS Tacho kommt.

Gruß
Willy
 

Der Papenburger

Oldtimer
Beiträge
434
Motorrad
Felsberg 125
Moin,

GPS kann in hügeligem oder gar bergigem Gelände Aussetzer haben. Auch Tunnel oder längere Brücken schalten das Signal ab, dies gilt zu bedenken, ich weiß nicht wie die Prüfer es sehen wenn man denen mit einem GPS Tacho kommt.
Das originale Instrument ist ja noch vorhanden. Es wäre doch schon mehr als lächerlich, da den GPS-Tacho zu bemängeln.
Ergänzung ()

Für ABS hat jrdes Rad einen eigenen Sensor, der vollkommen unabhängig der Geschwindigkeitsmessung ist.
Also gibt es für die Geschwindigkeitsmessung doch noch einen Sensor? Eigentlich unnötig. Na ja, ist eigentlich auch egal.
 

Hans Ohm

Mitglied
Beiträge
383
Gibt es denn wirklich keine Aftermarket Tachos, die statt mit direktem Wellenantrieb elektronisch funktionieren (nehme stark an, dass das Signal ein 5V Rechteckimpuls ist, was da aus der ECU kommt)?
 

Der Papenburger

Oldtimer
Beiträge
434
Motorrad
Felsberg 125
Gibt es denn wirklich keine Aftermarket Tachos, die statt mit direktem Wellenantrieb elektronisch funktionieren (nehme stark an, dass das Signal ein 5V Rechteckimpuls ist, was da aus der ECU kommt)?
Jetzt sage nicht, dass die Geschwindigkeit mittels Tacho-Welle ermittelt wird. Das kann ich nicht glauben. Es wird ein Magnetsensor sein, dessen Impulse in einer bestimmten Zeit gezählt werden, um dann per Mikro-Controller die Geschwindigkeit zu errechnen und die entsprechenden LCD-Segmente des Tachos zu aktivieren.
 

Hans Ohm

Mitglied
Beiträge
383
Jetzt sage nicht, dass die Geschwindigkeit mittels Tacho-Welle ermittelt wird. Das kann ich nicht glauben. Es wird ein Magnetsensor sein, dessen Impulse in einer bestimmten Zeit gezählt werden, um dann per Mikro-Controller die Geschwindigkeit zu errechnen und die entsprechenden LCD-Segmente des Tachos zu aktivieren.
Genau das sage ich doch. Die Brixton hat keine Welle und stattdessen einen Impulsgeber. Hierfür muss es doch auch was auf dem Aftermarket geben. Haben die Mash denn eine richtige Welle oder sind die auch digital? Weiß das jemand.
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
7.436
Motorrad
Cromburn 125
Jetzt sage nicht, dass die Geschwindigkeit mittels Tacho-Welle ermittelt wird. Das kann ich nicht glauben. Es wird ein Magnetsensor sein, dessen Impulse in einer bestimmten Zeit gezählt werden, um dann per Mikro-Controller die Geschwindigkeit zu errechnen und die entsprechenden LCD-Segmente des Tachos zu aktivieren.
Nein.
Es ist kein mechanischer Antrieb... (in den Ersatzteil-Listen allerdings "Tachoantrieb" genannt... :rolleyes: ).
(nehme stark an, dass das Signal ein 5V Rechteckimpuls ist, was da aus der ECU kommt)
Ob das Signal überhaupt durch die ECU gelotst wird, halte ich für fraglich...
Gibt es denn wirklich keine Aftermarket Tachos,
Wenige, die analog anzeigen. Und noch weniger die, zumindest mir, gefallen...
 

Nichtraucher

Mitglied
Beiträge
218
Moin,

in der Suzuki Gemeinde gibt es wohl Leute die einen Zubehörtacho per serienmäßigen Impuls betreiben, kann da gern mal nachfragen.
Die Freewind hat einen elektronischen Tacho ohne Welle, da die Brixton ja teilweise auf Suzuki Technik basieren soll, (habe ich irgendwo gelesen) könnte da etwas passen.



Willy
 

Anhänge

  • 2.JPG
    2.JPG
    183,2 KB · Aufrufe: 60

2fast4you

Brix Felsberg 125 XC
Beiträge
114
Motorrad
Brixton Felsber 125 XC

Langenhorner

auf der Felsberg unterwegs
Beiträge
229
Motorrad
Brixton Felsberg mattschwarz mit ABS
Ansonsten kann ich hier gerne noch (unbezahlte) Werbung für MMB machen.

Die kenne ich von meiner Simson.
(Ost)Deutscher Hersteller.

ELT Ø48 - BASIC schwarz

e_tacho_48_basic_sw_sw_blau_400.png


Dieser hier lässt sich in vielen Farben einstellen.

Sind auch realistischere Geschwindigkeitsbereiche (z.B. bis 140km/h) bestellbar. Chrom oder schwarz...

Der kann dann halt keine Drehzahl mehr anzeigen....

Aber wer braucht den schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
7.436
Motorrad
Cromburn 125

Ähnliche Themen

Crossfire XS 1000 KM Inspektion Crossfire XS

Oben