Brixton BX 125 Erfahrungen

N

NdBvB

Gast
Moin liebe Brixton bx 125 Fahrer,
und zwar wollte ich euch mal fragen was ihr mittlerweile so von der brixton hällt und ob sie was taugt. Habt ihr irgendwelche negativen erfahrungen damit gemacht? Ist sie zuverlässig?
Mfg und danke im vorraus.
 
Hab jetzt 500km drauf und bin sehr zufrieden. Anscheinend gibt es ein paar Kabel die unsauber verlegt worden sind aber das kann man selbst beheben
 
450km
Außer das Rasseln bei den Ventilen und das Kabel für die Rücklichter keine Probleme.
Musste nur Kette spannen.
 
Ich hab jetzt 900 Kilometer am Tacho.
Bei mir war bei der Auslieferung der linke Blinker defekt und bei ca. 750 Kilometer waren die beiden Schrauben, die den Auspuff am Zylinder halten, locker.
Das Rasseln bei warmen Motor hab ich bei den letzten beiden Fahrten nicht mehr gehört - ansonsten passt meine Brixton.
Das Kabelmanagement sollte man gleich nach dem Kauf verbessern. ;)
 
2.600km.
Bislang keine wesentliche Probleme. Kette gespannt, eine Schraubenmutter an der Lenkerbefestigung des Bremsflüssigkeitsschlauch festgedreht und OBD Anzeige vermutlich grundlos angegangen (kläre ich nächste Woche). An das Rasseln des Motors und leichtes Quitschen des Hinterrads habe ich mich gewöhnt.
 
An das Rasseln muss ich mich wohl auch gewöhnen, aber an das Quietschen werde ich mich nicht gewöhnen können. Da stellt es einem ja die Haare auf. Kann ich da eigentlich selber etwas machen?
 
Bei mir war der Benzinfilter zwischen Tank und Zylinder eingequetscht obwohl es da ja ein Haltepunkt unter dem Tank gibt. Ansonsten auch ein paar Kabel anders befestigt. Wenn man die Sitzbank komplett ab macht sieht man ja zwei schrauben mit dem der Tank am Rahmen fest gemacht ist. Dieser Gummi und Gummipuffer waren auch nicht richtig angeordnet, sondern lieblos eingequetscht.
 
Hallo zusammen

Ich und meine Freundin überlegen uns je eine Brixton zu kaufen.
Ich habe im Forum bereits etwas über den Rost am Motorrad gelesen.
Wie sieht das bei euch nach 1-2 Jahren aus?
Hält sich der Rost in grenzen?

Liebe Grüsse
 
Ich hab keine Probleme mit Rost - ich hab das Fahrzeug aber auch gut konserviert. Außerdem fahre ich die Brixton nur bei Schönwetter.
 
Benutzung:
Ausfahrten bei schönem Wetter von Deutschland über Österreich in die Schweiz durch Liechtenstein :D

Sehr zu empfehlen:)
-Appenzeller-Tour (CH) (Brauerei Locher)
-Sankt Martin (CH) (mit Restaurant, halbstündliche Einfahrt und Ausfahrt)
-Triesen Berg (FL) (schöner Ausblick)
-Au (AT)(Bergbrennerei Löwen, Restaurant Ur-Alp)

Erfahrungen 1100km:
Verschleiß hällt sich in Grenzen, kleinere Mängel können einfach behoben werden - wenn man keine
2 linken Hände hat ;)

Fakten:
-1. Ölwechsel selbst durchgeführt (außer 2 mini Kunststoffspänen war nichts drin im Öl),
Sieb war auch sauber

-Zündkerze war i.O. evtl. etwas zu hell, aber passt. Keramikpaste oder Kupferpaste sollte
man einfach ran machen dass sie auch später wieder rausgeht (leichten Film aufs Gewinde).

-Bremsklötze sind qualitativ eher minderwertig, aber funktionieren (hatte alle draußen,
es sind 2-3 kleine Kanten abgebrochen (Belag ist sehr weich), diese Teilchen haben sich
dann in dem Belag festgesetzt. Dies und die nicht gebrochenen Kanten verursachen ein
quietschen beim Bremsen. = Abhilfe Kanten mit Hilfe einer feinen Metallfeile/Flachfeile
anfasen/brechen (am Besten gleich ne Fase von 1mm), Belagfläche mit Schleifpapier
leicht abziehen (eher feines ab 220K), Reste/Verschmutzung entfernen, Alle beweglichen
Teile mit Keramikpaste bedecken. >kein quietschen mehr

-Maschine ist mir einmal an ner Kreuzung abgestorben (Einspritzung=Macht eig. keinen Sinn:confused:)
Auf Fehlersuche ist mir aufgefallen dass am Luftfiltergehäuse mein Werkzeug versteckt war
(im Ansaugstutzen:mad:) evtl. dadurch, wenig Luft, Motor noch Kalt, Leerlauf schlecht? Optimierung
des Luftfiltergehäuses war schließlich: Werkzeug raus, 3 Schrauben gelöst welche das
Verjüngungsrohr halten, dieses raus....fettich, mehr Leistung, mehr Sound, bessere Gasannahme:p

-Verkabelung/Verschlauchung geht so, man sollte sich wie eh schon beschrieben Zeit nehmen und
mal alles anschauen. Bei mir waren die Bremsleitungen eher schlecht (nicht in Bewegungs-
richtung) verlegt 10min. Arbeit und gut is. Kabel sollte man auch mit Hilfe von Kabelbindern
optimieren...aber alles im Rahmen.

-Kette sieht noch echt gut aus, immer wieder Schmieren. Das parallele Nachstellen nicht vergessen,
ansonsten gibts bei Lastwechsel oder Anfahren durchs Spiel schläge.

-Rost finde ich bis jetzt nur am Haupt- und Seitenständer auf den Stellflächen

Bin sehr zufrieden und kann Sie bis jetzt aus handwerklicher Sicht nur empfehlen, für den Preis.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
...
-Maschine ist mir einmal an ner Kreuzung abgestorben (Einspritzung=Macht eig. keinen Sinn:confused:)
Auf Fehlersuche ist mir aufgefallen dass am Luftfiltergehäuse mein Werkzeug versteckt war
(im Ansaugstutzen:mad:) evtl. dadurch, wenig Luft, Motor noch Kalt, Leerlauf schlecht? Optimierung
des Luftfiltergehäuses war schließlich: Werkzeug raus, 3 Schrauben gelöst welche das
Verjüngungsrohr halten, dieses raus....fettich, mehr Leistung, mehr Sound, bessere Gasannahme:p
...

LG

Ist mir letztens auch an der Kreuzung abgesoffen, vielleicht sollte ich auch mal schauen ob mein Werkzeug da irgendwo drin hängt xD.
 
Bin auch zufrieden.
Hab 1500km intus,
Hab auch das Ventirohr ausgebaut,und noch die Zündkerze gegen eine Irridium getauscht.
Hab noch keinen Rost enteckt.
2mal kette nachgestellt kabel mit kabelbinder besser verlegt und befestigt,und die Federung auf die härteste Stufe gestellt,
war zuerst einfach zu weich eingestellt und ich bekam kreuzschmerzen.
Bremsbelege mit messchieber abgemessen und noch weit über der mindeststärke von 1mm.
Öl 2x gewechselt,Sieb war rein.
Bremsflüssigkeit bleibt konstant gleich,also kein verlust,
Bin bis jetzt zufrieden.
lg:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ah und heute machte ich meine erste Nachtfahrt.
Hab Ab und Aufblendlicht getestet beide leuchten die Straße 1a aus.
 
Benutzung:
Ausfahrten bei schönem Wetter von Deutschland über Österreich in die Schweiz durch Liechtenstein :D

Sehr zu empfehlen:)
-Appenzeller-Tour (CH) (Brauerei Locher)
-Sankt Martin (CH) (mit Restaurant, halbstündliche Einfahrt und Ausfahrt)
-Triesen Berg (FL) (schöner Ausblick)
-Au (AT)(Bergbrennerei Löwen, Restaurant Ur-Alp)

Erfahrungen 1100km:
Verschleiß hällt sich in Grenzen, kleinere Mängel können einfach behoben werden - wenn man keine
2 linken Hände hat ;)

Fakten:
-1. Ölwechsel selbst durchgeführt (außer 2 mini Kunststoffspänen war nichts drin im Öl),
Sieb war auch sauber

-Zündkerze war i.O. evtl. etwas zu hell, aber passt. Keramikpaste oder Kupferpaste sollte
man einfach ran machen dass sie auch später wieder rausgeht (leichten Film aufs Gewinde).

-Bremsklötze sind qualitativ eher minderwertig, aber funktionieren (hatte alle draußen,
es sind 2-3 kleine Kanten abgebrochen (Belag ist sehr weich), diese Teilchen haben sich
dann in dem Belag festgesetzt. Dies und die nicht gebrochenen Kanten verursachen ein
quietschen beim Bremsen. = Abhilfe Kanten mit Hilfe einer feinen Metallfeile/Flachfeile
anfasen/brechen (am Besten gleich ne Fase von 1mm), Belagfläche mit Schleifpapier
leicht abziehen (eher feines ab 220K), Reste/Verschmutzung entfernen, Alle beweglichen
Teile mit Keramikpaste bedecken. >kein quietschen mehr

-Maschine ist mir einmal an ner Kreuzung abgestorben (Einspritzung=Macht eig. keinen Sinn:confused:)
Auf Fehlersuche ist mir aufgefallen dass am Luftfiltergehäuse mein Werkzeug versteckt war
(im Ansaugstutzen:mad:) evtl. dadurch, wenig Luft, Motor noch Kalt, Leerlauf schlecht? Optimierung
des Luftfiltergehäuses war schließlich: Werkzeug raus, 3 Schrauben gelöst welche das
Verjüngungsrohr halten, dieses raus....fettich, mehr Leistung, mehr Sound, bessere Gasannahme:p

-Verkabelung/Verschlauchung geht so, man sollte sich wie eh schon beschrieben Zeit nehmen und
mal alles anschauen. Bei mir waren die Bremsleitungen eher schlecht (nicht in Bewegungs-
richtung) verlegt 10min. Arbeit und gut is. Kabel sollte man auch mit Hilfe von Kabelbindern
optimieren...aber alles im Rahmen.

-Kette sieht noch echt gut aus, immer wieder Schmieren. Das parallele Nachstellen nicht vergessen,
ansonsten gibts bei Lastwechsel oder Anfahren durchs Spiel schläge.

-Rost finde ich bis jetzt nur am Haupt- und Seitenständer auf den Stellflächen

Bin sehr zufrieden und kann Sie bis jetzt aus handwerklicher Sicht nur empfehlen, für den Preis.

LG
Bremsklötze gib ich der zu 100% recht abschleifen und passt
 
Zustand nach Abholung beim Händler: Lenker nach links versetzt und nach vorne gekippt, linkes Lenkerendgewicht lose, Hinterrad stand schief in der Schwinge. Habe ich selbst behoben. Neulich wollte ich bremsen und griff Vorne ins Leere. Die untere Befestigungsschraube des Bremssattels war nicht mehr da und der Bremssattel hatte sich nach hinten verschoben. Die Bremsscheibe lief also im "Freien". Ich musste noch diverse Schrauben festziehen, die sich gelockert hatten. Auf den Schrauben zur Befestigung des Bremssattels an der Gabel war kein Kleber. Kabel sind schlecht verlegt, teilweise geknickt. Die Hinterradschwinge scheint leicht schief zu sein; wenn das Moped beim Fahren gerade stehen soll, muss die Schraube von meinem rechten Kettenspanner ca. 3 mm länger sein als die linke Schraube.
Trotz allem: Wenn man all diese Mängel behebt oder beheben lässt, ist die Brixton 125 ein super Moped, das wirklich viel Spass macht, und wunderschön ist sie natürlich auch. Ich bereue den Kauf überhaupt nicht. Bekomme das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zustand nach Abholung beim Händler: Lenker nach links versetzt und nach vorne gekippt, linkes Lenkerendgewicht lose, Hinterrad stand schief in der Schwinge. Habe ich selbst behoben. Neulich wollte ich bremsen und griff Vorne ins Leere. Die untere Befestigungsschraube des Bremssattels war nicht mehr da und der Bremssattel hatte sich nach hinten verschoben. Die Bremsscheibe lief also im "Freien". Ich musste noch diverse Schrauben festziehen, die sich gelockert hatten. Auf den Schrauben zur Befestigung des Bremssattels an der Gabel war kein Kleber. Kabel sind schlecht verlegt, teilweise geknickt. Die Hinterradschwinge scheint leicht schief zu sein; wenn das Moped beim Fahren gerade stehen soll, muss die Schraube von meinem rechten Kettenspanner ca. 3 mm länger sein als die linke Schraube.
Trotz allem: Wenn man all diese Mängel behebt oder beheben lässt, ist die Brixton 125 ein super Moped, das wirklich viel Spass macht, und wunderschön ist sie natürlich auch. Ich bereue den Kauf überhaupt nicht. Bekomme das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
Eben, wenn man ne 💩 Händlerwerkstatt erwischt ist noch viel zu erledigen! Da kann allerdings weder KSR noch das Mopped etwas für!
Aber grundsätzlich ist eine Brixton ein gutes und ehrliches Mopped, und Preis/Leistung passen!😉🤷‍♂️
 
Na, da ist bei der Endmontage ja mal so richtig gepfuscht worden!!
( Fast nen Grund den Händler mal mit nem Kuhfuß oder ner brennenden Fackel nen Besuch abzustatten 🫣)

Sowas ist echt grob fahrlässig, das sind Basics bei ner Abnahme durch die Werkstatt!!
 
Ach ja, ich habe keine Lust, mich aufzuregen. Ist halt ein Händler und kein Schrauber. Ich habe mir eine Meisterwerkstatt gesucht und gefunden, die jetzt die Inspektionen innerhalb der Garantiezeit übernimmt. Nehmen 150 EUR die Stunde, Find ich nicht so schlimm. Den Rest mach ich natürlich selbst, ist ja so`n Moped wie ne MZ oder SR.
 

Ähnliche Themen

Neue Brixton-Felsberg 125

Brixton ja oder nein?

Crossfire 125 LC - Fahrergröße / Vmax

Frage an die Cromwell E5 Besitzer mit Arrow ESD

Brixton Cromwell zieht nach rechts

Zurück
Oben