Erfahrungen zu Ventile einstellen Cromwell 250

Chris250

Mitglied
Beiträge
9
Hi
Bräuchte mal eure Erfahrungen.
Macht es wirklich Sinn nach 1000km ventile extra zu kontrollieren? Wie sind da die Maße für Ein und Auslass Ventil?
Wie habt ihr es so nach Erfahrung eingestellt? Ist das so ähnlich wie in Videos ber der 125 er.
Tank runter usw das ist alles klar.
Da ich grade en Öl wechsel mache dachte ich mir ich frag euch mal l da ihr Jahr jahre eure Maschinen habt. Muss sagen der motor läuft sauber und klar hört man ventile, aber jetzt net so als würde gleich eins raus springen.
Danke euch schon mal
Ergänzung ()

Gibt irgendwo ne Liste mit sämtlichen Maße zum einstellen und anzugsmomente ( ventile zum Beispiel usw)?
 
Zuletzt bearbeitet:

BRIXWOLF

Mitglied
Beiträge
832
Motorrad
Saxby/Chromwell 250
Moin

Ich habe keine Geräusche gehört aber so bei 1200km mal aufgeschraubt und mal nachgemessen. War eigentlich OK, also hätte ich wieder zuschrauben können. Aber wenn ich schon dran bin, habe ich die Auslassventile mal "nachgestellt". Hauptsächlich, um es mal gemacht zu haben ... damit ich nicht irgendwann überrascht werde.

Intake valve: 0.03 - 0.08mm
Exhaust valve: 0.08 - 0.13mm

Natürlich brauchst du eine Fühlerlehre und die entsprechenden Schlüssel oder passende Zangen (die Mutterngröße habe ich jetzt nicht mehr parat, Werkzeug aus der Grabbelkiste hatte ich auch so.


Hier ein paar Tipps:

How to Ventile einstellen 1
Die ersten 10 Minuten - interessant, weil Kepperi das auch das erste mal macht!


How to Ventile ... 2
So ab 30:32

Und hier noch die schriftliche Beschreibung aus dem TU250 Service-Manual. Mit Drehmomenten (wobei ich die nicht gemessen habe, sondern so mit gemäßigtem Handdruck halt "fest" gekontert habe :eek: Geht auch!

VALVE.jpg
Ich hoffe man kann es lesen.

Am ausgebauten Motor ist natürlich einfacher ... aber mit 2 gebrochenen Fingern für die extra Beweglichkeit geht es auch so :cool:
Beim festziehen verstellt man sich das Maß immer, aber mit ein bisschen Geduld und nach mehreren Versuchen geht alles.

Viel Spass dabei!
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris250

Mitglied
Beiträge
9
Ein und Auslass Maße sind doch recht weit auseinander. 0,03 - 0,08 und 0,08 - 0,13 ist das wirklich so große Abstände
 

Chris250

Mitglied
Beiträge
9
Mit welche Maße hättest du bei dir?
Moin

Ich habe keine Geräusche gehört aber so bei 1200km mal aufgeschraubt und mal nachgemessen. War eigentlich OK, also hätte ich wieder zuschrauben können. Aber wenn ich schon dran bin, habe ich die Auslassventile mal "nachgestellt". Hauptsächlich, um es mal gemacht zu haben ... damit ich nicht irgendwann überrascht werde.

Intake valve: 0.03 - 0.08mm
Exhaust valve: 0.08 - 0.13mm

Natürlich brauchst du eine Fühlerlehre und die entsprechenden Schlüssel oder passende Zangen (die Mutterngröße habe ich jetzt nicht mehr parat, Werkzeug aus der Grabbelkiste hatte ich auch so.


Hier ein paar Tipps:

How to Ventile einstellen 1
Die ersten 10 Minuten - interessant, weil Kepperi das auch das erste mal macht!


How to Ventile ... 2
So ab 30:32

Und hier noch die schriftliche Beschreibung aus dem TU250 Service-Manual. Mit Drehmomenten (wobei ich die nicht gemessen habe, sondern so mit gemäßigtem Handdruck halt "fest" gezogen habe :eek: Geht auch!

Anhang anzeigen 10097
Ich hoffe man kann es lesen.

Am ausgebauten Motor ist natürlich einfacher ... aber mit 2 gebrochenen Fingern für die extra Beweglichkeit geht es auch so :cool:
Beim festziehen verstellt man sich das Maß immer, aber mit ein bisschen Geduld und nach mehreren Versuchen geht alles.

Viel Spass dabei!
Welche Maße hattest du bei dir?
 

BRIXWOLF

Mitglied
Beiträge
832
Motorrad
Saxby/Chromwell 250
Hast du meinen Beitrag gelesen?

Zitat: ... so bei 1200km mal aufgeschraubt und mal nachgemessen. War eigentlich OK ...

Also hatte ich, so weit man das mit den Fehlerlehren "fühlen" kann, die angegebenen Maße.

Nochmal: Alles weit weniger schlimm als es scheint. Du findest neben meinen zwei Beispielvideos noch haufenweise Videos in jeder beliebigen Sprache zum Thema bei YouTube. Zwar vielleicht zu anderen Einzylindern, aber das Prinzip ist immer gleich.
 

Morgi

Mitglied
Beiträge
53
Hallo hier im Forum, habe bei meiner Cromwell heute die Ventile überprüft und auch gleich mal etwas eingestellt ! Die Auslassventile hatten etwa 0,12mm Luft und die Einlassventile etwa 0.08mm. Mich hat das doch schon recht laute geklakker am Motor einfach etwas gestört darum habe ich die Ventile am Auslass jeweils von 0,12 auf eher straffe 0.10mm und die vom Einlass auf 0.05 eingestellt ! Jetzt läuft der Motor einfach etwas kultivierter was das Geräuschniveau angeht. An der Endgeschwindigkeit konnte ich bei einer darauf folgenden Probefahrt allerdings keine Veränderung feststellen, auch das Ansprechverhalten hat sich weder verbessert noch verschlechtert. Die 120 laut Tacho läuft die Cromwell und das reicht mir voll und ganz ! 😁👍
 

Fidi Tunka

Mitglied
Beiträge
209
ich habe mich heute zum ersten mal im leben dran getraut die auslassventile zu überprüfen und dann auch etwas nachzustellen.

ich habe dafür fast 3 stunden gebraucht. :D
den tank habe ich nur ein bisschen angehoben und aufgebockt.

relativ lang habe ich gebraucht um die kurbelwelle in die richtige position zu bekommen,
weil ich die markierung durch das loch ewig nicht gefunden habe ...

und dann hatte ich wie oben eh auch schon erwähnt das problem, dass sich das maß beim festziehen immer verstellt hat.
war also eher eine versuchsanordnung wieviel "zu viel" ich vor dem festziehen einstellen muss, damit es dann festgezogen passt.

auf die feststellmutter passt ein 8er schlüssel.
14nm habe ich dann zum festmachen mit dem drehmomentschlüssel gegeben.
die vier-kant schraube selbst habe ich mit einer zange gedreht.
die abdeckung habe ich ebenfalls mit 14nm festgeschraubt.

man hat halt einfach keinen platz weil der rahmen vorne zu nah dran und im weg ist.
weder zum messen, noch zum lockern/festziehen.

ich habe mich bemüht stramme 0,1mm einzustellen.
kann aber gut sein, dass es tatsächlich etwas mehr ist.
... ist echt nicht leicht das zu messen / zu erfühlen.
davor war es jedenfalls spürbar mehr ...

ob es was gebracht hat und sie jetzt etwas weniger klackert kann ich erst sagen, wenn ich länger gefahren bin.
das klackern tritt immer erst auf wenn sie ordentlich warm ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morgi

Mitglied
Beiträge
53
Hallo Fidi Tunka, hallo an alle hier im Forum !
Das Einstellen und folgende Festziehen der Ventilschrauben ist schon eine recht fummelige und nerveraufreibende Arbeit. Musste bei meiner Cromwell die Ventile bestimmt mindestens 5 mal auf und zu schrauben bis die Einstellung dann endlich gepasst hat ! Aber man hat es selbst gemacht und der Motor läuft auch noch (hoffentlich sogar besser/ leiser), das zählt ! Gruß Morgi
 

Newbie

♠️ motörrad
Beiträge
111
Motorrad
motörrad
Nachdem meine Ventile an der Glanville bei km 2250 so extrem geklingelt hatten, hab ich sie in der Werkstatt einstellen lassen. Der Mechaniker meinte sie waren dermaßen verstellt, er hätte fast 2 Stunden dran gesessen…
 

Newbie

♠️ motörrad
Beiträge
111
Motorrad
motörrad
Er hat eine Kontermutter nur nach leichtem Anwärmen aufbekommen, meinte er. Sie war total fest angezogen 🤷🏻‍♂️
 

Morgi

Mitglied
Beiträge
53
Naja, in einer halben Stunde passiert eben nicht gerade allzuviel ! Aber ein "Profi" sollte das wohl etwas eher hin bekommen ! 🤔
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser
Beiträge
1.271
Motorrad
Cromwell 250 ccm
Wattn Film das Ventile einstellen...
1. kauft euch dieses kleine Werkzeug , da ist vorne ein Vierkant drin ( 3mm / 3,3mm / 4mm gibt es da ) und oben am gerändelten Kopf kann man einfachst das Schräublein drehen und halten bei Mutter anziehen , rumfummeln mit Zange ist einfach doof .
Kostet ca. 15.- gibt es z.B. auch in ebay .DSCF0006.JPGDSCF0007.JPG

Nockenwelle-6.jpgNockenwelle-3-2-1.jpg
Weiterhin muss zum Ventile justieren nicht mühsam der exakte OT da sein ,überall auf dem Nockengrundkreis wo der Kipphebel keinen Kontakt mit dem eigentlichen Nocken hat kann man einstellen .
Mein Verfahren : Kerze raus , Motorrad aufgebockt ( Mittelständer genügt ) ; 5. Gang einlegen ( man kann dann durch drehen am Hinterrad den Motor durchkurbeln ) Ventildeckel ab , Kipphebel beobachten beim drehen , er geht runter ,kommt wieder ganz hoch , dann mit einem kleinen Schraubendreher durchs Kerzenloch nach dem Kolben tasten und den ganz hochkommen lassen ( +/- 5mm ist genau genug ) , dann kann eingestellt werden .
Fertig , Dauer 30 min. max .

Der Schrauber der was von 2 Stunden erzählt hat echt keine Ahnung , aber so was von....
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Crossfire XS 1000 KM Inspektion Crossfire XS

Ventilspiel einstellen

Oben