Allgemeine Pflegetips

Windmaedchen

Mitglied
Beiträge
27
Motorrad
Cromwell 125
Hey ho,

Ich bin seit einer Woche stolze Besitzerin einer neuen Cromwell 125 und hoffe von euch mal ein paar einfache Pflegetips für die Maschine (und Zubehör) zu hören. Nach der A Führerscheinprüfung bin ich damals etwas kleines, gebrauchtes gefahren (und auch nicht für lange :-( ) aber mit dieser neuen Anschaffung (gedacht unter anderem um täglich durch die ländliche Pampa zur Arbeit zu fahren) ist es eben was anderes... wenn es halt noch so schön neu ist und glänzt will man da irgendwie einfach drauf aufpassen. :D

Abgesehen von nötigen/empfohlenen Inspektionen und gezielten Umbauten, was sind so eure regulären und regelmäßigen Handgriffe an der Maschine um diese sauber zu halten und auch Verschleiß früh festzustellen? Dinge wie Stellplatz und Abdeckung, Reinigen was, wo und mit welchen Mitteln, vllt auch Kleinigkeiten die ihr vor jeder (größeren) Fahrt checkt etc...

Ich bin leider kein Bastler und kenne mich allgemein nicht so sehr mit Motorädern und deren Beschaffenheit aus, aber irgendwo muss man ja anfangen. ;-) Habe schon fleissig im Forum gelesen und werde mich sicherlich noch für das ein oder andere Thema melden. Ich freue mich hier zu sein und von euch zu hören!
 

Trantor

Mitglied
Beiträge
531
Motorrad
Honda CB 125 R
Hallo erstmal und willkommen im Forum
Pflege ist eigentlich ganz einfach ! Regelmäßig Reifendruck und Kettenspannung prüfen. Reifendruck am besten bei jedem Tanken checken. Kettenspannung hat man eigentlich auch immer im Blick wenn man sich aufs Moped setzt. Ein Blick reicht ja um zu sehen ob die Kette hängt oder OK ist. Sonst einfach 1x pro Woche Spannung manuel prüfen. Wenn diese durchhängt entsprechend Nachspannen . Da braucht man am Anfang etwas Zeit und Geduld zu;)Kette auch mit Kettenfett pflegen damit sie länger hält und der Verschleiß minimiert wird. Ansonsten putzen wenn es für dich nötig erscheint Bitte nicht mit dem Hochdruckreiniger da der das Wasser an Stellen bringt wo es besser nie hinkommen sollte. Beim Putzen nehme ich Auto-Shampoo Beim trocknen hab ich halt ein altes Handtuch und kontrolliere so auch direkt alle Schrauben Stecker etc. Falls da was locker ist oder nicht so wie er sollte kann man es direkt richten. Unterstellen wâre natürlich in einer Garage am besten ansonsten bleibt dir halt nur eine Abdeckhaube. Ansonsten falls nicht vorhanden ein bisschen Werkzeug kann nicht Schaden z.b. Zündkerzenschlüssel, kleiner Ratschenkasten, kleiner Satz Maulschlüssel eventuell Schieblehre und Fühlerlehre. Notfalls geht auch ein grooossser :oops:Hammer.
Bei jedem Problem wird die hier geholfen aber eine gute Werkstatt in der nähe ist auch Gold wert falls es mal kompliziert wird. In diesem Sinne viel Spass mit deiner Brixton.👍
 

Stefan65

Zwergenmoppedfahrer
Beiträge
3.431
Motorrad
Ktm 1290 SD, Brixton crossfire XS 125
Was icv zusätzlich jedem empfehlen kann ist mal die vordere Ritzelabdeckung gelegentlich abschrauben und von kettenfett schmodder befreien.
Mache ich bei all unseren moppeds zumindest 1 mal im Jahr.
Unglaublich was sich da ansammelt.
 

Chemiepfuscher

Klugscheißer vom Dienst
Beiträge
457
Motorrad
Felsberg 125XC
Da Brixtons an manchen Stellen schnell/leicht rosten/gammeln können sind einige Pflegemittel empfehlenswert, um dem Gammel im Alltagseinsatz vorzubeugen.
Mit am wichtigsten ist ein gutes Kettenspray (Tip, gleich einen Sauber Sepp dazu kaufen, der passt auf alle gängigen Spraydosen)
Da schwört jeder auf seine eigene Lieblingsmarke. Die einen bevorzugen trockenes, die anderen weißes… mit Teflon… ohne Teflon… durchsichtiges… etc. Haben bestimmt alle ihre Berechtigung auf dem Markt zu sein.
Ich habe bis Dato in den letzten 30Jahre auch nur ein wirklich „schlechtes“ Produkt mal erwischen dürfen, und das war im Lockdown das Kettenspray von Nigrin.( Der Sprühkopf ist der größte Mist, und das Produkt selbst verkrustet die Kette dermaßen und zieht Dreck an, und versifft dazu noch die Mühle dabei… 😡🤬, war aber verfügbar, weil die Baumärkte ja auf hatten)

Da die u.A. Elektrik bei der Brixton nur “suboptimal“ vor Wasser geschützt ist, kann ich nur von Hochdruckreinigern abraten, ausser man will es riskieren, ständig mit Kontaktspray auf „Fehlersuche“ zu gehen.

Ausserdem fährt man ja meistens zum Hochdruckreiniger… und heißes (relativ unedles) Metall und Wasser sind in der Kombi auch keine gute Idee.
Da Rosten dir die Schrauben/Bolzen, Krümmer unter dem Hitzeband und co. schneller durch, als Du die Ersatzteile überhaupt bei der aktuellen Versorgungslage geliefert bekommen kannst 😉

Ich kann da nur zu Trockenreiniger und Mikrofasertücher raten, und diese auch empfehlen.
Habe selbst schon viele Marken ausprobiert, und kann mit gutem Gewissen auch die günstigen Hausmarke Produkte von Polo und Louis empfehlen.
Einige der Pflegeprodukte beinhalten auch gleich eine art Versiegelung… immer gut, wenn man längerfristig auf saubere Mopeds steht!
Gerade bei den Speichenfelgen sollte man mit konservierenden Pflegemitteln auch nicht sparsam sein, wenn man so wie ich nicht auf Flugrost steht.

Die restlichen Chromteile behandle ich gerne noch mal extra mit ner schönen, versiegelnden Chrompflege.
Gut und günstige Produkte findet man auch bei den beiden großen Motorradzubehör Händlern.

Ach ja, und ne Flasche Kontaktspray für die Schlechtwetter-Zeit kann ggf. auch nicht schaden, wenn man auch regelmäßig bei Regen unterwegs ist, und ein Adapter und ein schönes Kriechöl (KEIN WD40!) zum fetten der Bowdenzüge kann einem auch die Pflege erleichtern.
 

Mopedfahrer10

Mitglied
Beiträge
56
Besonders im Winter oder bei vielen Regenfahrten kann ich nur dringend raten, die Innenseite der Schutzbleche zu bearbeiten. Meine Brixton hat da schneller Rost angesetzt, als ich überhaupt gucken konnte.
Zusätzlich hab ich die inneren (offenen) Kanten am Blech mit Vaseline drum rum bearbeitet, da hier Nässe schlecht trockenen kann und der Rost am schnellsten greifen würde. Einfach mal bücken und unter das hintere Schutzblech schauen.
Ansonsten haben meine Vorredner alles gesagt.
Nach jeder 3. Wäsche gibt's auf meinen Lack ein Sprühwachs inklusive Politur von Meguars (oder so ähnlich???)
Das wars.
 

Teddybaer

Mitglied
Beiträge
249
Motorrad
Crossfire 125 XS
Auch von mir erstmal herzlich willkommen!
...es ist ja schon fast alles von meinen Vorrednern erwähnt worden.

Ich wiederhole nochmal eindringlich den Rat, Waschboxen und die dort vorhandenen Hochdruckreiniger zu meiden.
Das gibt erfahrungsgemäß ekelhafte Probleme mit der Elektrik/Elektronik und/oder auch im Bereich Mechanik.

Übertreib' es nicht mit dem Kettenspannen, am besten beim ersten Kundendienst vom Mechaniker zeigen lassen.
Lieber eine etwas zu lockere Kette als eine zu straff gespannte, denn das geht möglicherweise auf die Lager und kann teuer werden.

Schraub' bitte nur im äußersten Notfall mit dem vom Hersteller gelieferten Bordwerkzeug.
Das ist qualitativ unterste Schublade und bringt mehr Schaden als Nutzen.
Ich sehe das Bordwerkzeug eher als Anschauungsmuster zur Beschaffung von Qualitätswerkzeug....

Am Besten suchst Du Dir jemanden mit etwas Schrauber-Erfahrung, dem Du im Lauf der Zeit etwas abkucken kannst!
 

Chemiepfuscher

Klugscheißer vom Dienst
Beiträge
457
Motorrad
Felsberg 125XC
Schraub' bitte nur im äußersten Notfall mit dem vom Hersteller gelieferten Bordwerkzeug.
Das ist qualitativ unterste Schublade und bringt mehr Schaden als Nutzen.
Ich sehe das Bordwerkzeug eher als Anschauungsmuster zur Beschaffung von Qualitätswerkzeug....
Das kann ich so nur zu 100% Unterschreiben!!!
Es muss ja nicht gleich das Highend „Made in Germany“ Werkzeug sein, aber sollte schon zumindest mittelklassig sein, damit man damit nicht mehr Kaputt, wie heil macht.
Tip: Bauhäuser haben oftmals preislich attraktive „Hausmarke-Sets“ im Angebot, die oftmals gar nicht mal so schlecht sind für Gelegenheitsschrauber!
Auch Amazon schmeißt oftmals Qualitätswerkzeug zu Dumpingpreisen während einiger Aktionen raus!
 

Windmaedchen

Mitglied
Beiträge
27
Motorrad
Cromwell 125
Das klingt doch auf's erste Durchlesen alles ganz easy! :D

Vielen lieben dank euch allen! Ich werde mir das wohl am Wochenende mal zu einer Art Liste machen, dann werde ich ja auch feststellen was ich mir noch besorgen muss und was ich dann wann und wie oft mache(n muss).

Das ist qualitativ unterste Schublade und bringt mehr Schaden als Nutzen.
Ich sehe das Bordwerkzeug eher als Anschauungsmuster zur Beschaffung von Qualitätswerkzeug....
Das stimmt. Ich hatte mal versucht aus Neugierde die Sitzbank abzunehmen, das hat mit dem mitgelieferten Zeugs natuerlich nicht funktioniert. Das war nicht die richtige Groesse! (Und in der Hand liegt es auch ned gut...)

Am Besten suchst Du Dir jemanden mit etwas Schrauber-Erfahrung, dem Du im Lauf der Zeit etwas abkucken kannst!
Ist ein super Tipp, aber wie finde ich denn jemand mit Schrauber-Erfahrung? Klingt jetzt ein wenig als muesste ich eine Anzeige "Sie sucht Schrauber" in der Zeitung aufgeben... 😆
 

simon77

Mitglied
Beiträge
312
Motorrad
Brixton Cromwell 125
Hallo,
ich war vor einem halben Jahr auch ganz neu und verunsichert zum Thema Pflege, bin aber drauf gekommen, dass ich mir Anfangs eher zu viele Sorgen gemacht habe. Hier ein paar Tipps, wie ich das Handhabe:

Gleich Vorweg
  • Ich bin ein großer Freund davon, die Pflegeprodukte in einem Fachgeschäft zu kaufen (Louis, Polo, ...).
    1. hab ich immer eine super Beratung bekommen, die Verkäufer haben mich auch schon davon abgehalten irgendwelche Pflegeprodukte zu kaufen die ich mir eingebildet habe zu brauchen, aber eigentlich nicht brauche.
    2. haben sie eine echt große Auswahl, alles Lagernd und einige günstige Eigenmarken.
  • Mach dir nicht zu viele Gedanken über "das eine richtige, beste" Pflegeprodukt. Jedes Pflegeprodukt - das du im Fachgeschäft bekommst - ist viel besser als keines. Die Unterschiede der Marken sind im Vergleich nur Nuancen, zum Teil auch abhängig von der persönlichen Präferenz.
Motorrad Waschen
  • Ich mach's in der Tankstellen Waschbox, nicht mit dem Hochdruck Programm, sondern mit "Niederdruck" oder "Klarspülen" . Da ist trotzdem noch ordentlich druck drauf, deswegen immer 1 Meter Abstand zwischen der Düse und dem Motorrad, das sollte dann auch die Brixton vertragen.
  • Als Putzmittel verwende ich mal den Reinigungsschaum aus der Waschbox, mal einen Motorrad Reiniger Sprühflasche.
  • Alternativen zur Tankstellen Waschbox sind:
    • Gartenschlauch
    • 2 Kübeln & ein Putzfetzen (Eimer & Lappen 😉), einer mit klaren Wasser, einer mit Wasser und einem Tropfen Spülmittel
    • Wasserlose Reiniger. Der ist in einer Sprühflasche, wird aufgetragen und mit einem Tuch abgewischt.
  • Mir ist es ein anliegen die Umwelt nicht unnötig zu verschmutzen, und deswegen stehe ich dem Motorrad waschen auf der Straße kritisch gegenüber. Das Waschen auf der Straße ist nicht umsonst verboten, und eine Tankstelle hat z.B. einen eigenen Öl-Abschneider, bevor das Abwasser in die Kanalisation geleitet wird. - Jeder nach eigenem ermessen
Motorrad Pflege
  • Wichtig ist ein Kettenspray - ca. alle 500 - 1000 km, oder nach einer Regenfahrt.
  • Kettenentfetter empfiehlt sich auch, ich mache das nur Sporradisch, einfach jedes mal wenn ich in der Waschbox bin.
  • Irgendein Mulit-Öl-Spray um die beweglichen Teile ab und zu zu schmieren (alle 4 Fußrasten, Seiten & Hauptständer, Kupplungs- und Bremshebel, ...). WD-40 ist besser als garnichts, aber es gibt bessere. Am besten du lässt dir im Fachgeschäft etwas dafür mitgeben.
Du kannst dich dann noch beliebig austoben, um das Motorrad schön glänzend zu halten. Das würde ich mir aber nicht von Anfang an kaufen, sondern erst später nach Bedarf:
  • Polier-Wachs für die Lackierten Teile (Tank, Seitendeckel, Scheinwerfer-Hülle)
  • Sitzbankpflege
  • Farbauffrischer für die Armaturen (wobei mir da ein Verkäufer vom Louis explizit abgeraten hat. Seiner Ansicht ist es langfristig besser, man lässt die Finger davon)
  • ...
Helm
  • Ab und zu gehört das Visier (hauptsächlich von außen) gereinigt, ich finde die Visier-Reiniger Pump-Sprüh-Flaschen dafür recht praktisch - mit Wasser & einem Mikrofasertuch (und ggf. Spülmittel) geht's sonst auch.
  • Dann gibt's noch die fertig verpackten Helm & Visier Notfallreiniger. Von denen hab ich beim Fahren fast immer 1-2 dabei, falls man unterwegs vor lauter Insekten kaum noch etwas sieht. Um ehrlich zu sein: Gebraucht habe ich sie bis jetzt noch nicht 😅
  • Dann gibt es noch einen Helmpolster Reiniger. Hab ich daheim, hab's auch schon verwendet, ich glaube nochmals werde ich das nicht kaufen, sondern eher die Helmpolster herausnehmen und in der Waschmaschine waschen.
  • Passt zwar nicht ganz hierher, ich möchte es aber trotzdem Erwähnen, weil's viele nicht Wissen und es am Anfang irgendwie untergeht: Die Lautstärke beim Motorradfahren ist auf Dauer doch an der Gehörschädigenden Grenze, deswegen fahre ich fast ausschließlich mit Gehörschutz. Ich bin mit den MotoSafe Tour von Alpine höchst zufrieden, andere tun's aber auch. Für mehr Informationen und weiter Diskussion bitte hier:
    Ohrenschutz auf dem Motorrad
Kleidung
  • Auch die Motorradkleidung gehört ab und zu gewaschen und gepflegt. Für Textilbekleidung gibt's Funktionswaschmittel & Imprägniersprays, bei Lederbekleidung gibt's auch eigene Pflegeprodukte für die Kleidung - Lass dich da wirklich im Geschäft beraten.
  • Auch die Motorrad Stiefel und die Motorrad Handschuhe vertragen ab und zu etwas Lederpflege. Ich bin da mit der S100 "Leder-Pflege Matt" sehr zufrieden, anscheinend gibt's da auch nicht wirklich Alternativen.

Das sind so die Pflegeprodukte die ich Verwende.
LG Simon
 
Zuletzt bearbeitet:

Gravey

Mitglied
Beiträge
511
Motorrad
Brixton Felsberg 125
Ist ein super Tipp, aber wie finde ich denn jemand mit Schrauber-Erfahrung? Klingt jetzt ein wenig als muesste ich eine Anzeige "Sie sucht Schrauber" in der Zeitung aufgeben... 😆
Kurz und knapp, YouTube kann dir in den meisten Fällen sehr gut helfen. Entweder der @aeffi hat schon einige Themen in seinen Videos abgehandelt oder der (englischsprachige) Youtuber semke
 

Chemiepfuscher

Klugscheißer vom Dienst
Beiträge
457
Motorrad
Felsberg 125XC
Irgendein Mulit-Öl-Spray um die beweglichen Teile ab und zu zu schmieren (alle 4 Fußrasten, Seiten & Hauptständer, Kupplungs- und Bremshebel, ...). WD-40 ist besser als garnichts, aber es gibt bessere. Am besten du lässt dir im Fachgeschäft etwas dafür mitgeben.

☝️ich kann von WD40 (das klassische; blaue Dose/gelbe Schrift) als Schmiermittel nur dringend abraten!!
Dieses Mittel enthält überwiegend „Waschbenzin“, und es sind nur ein paar kurzlebige Schmiermittel beigesetzt.

WD40 ist für mich einer der Besten, wenn nicht das Beste Kriechöl und der Weltbeste Rostlöser, taugt auch als Kontaktspray, zum Reinigen von Metall, etc… aber zum schmieren wurde dieses nicht entwickelt, und taugt es auch nicht, bzw. nur kurzzeitig!
And wenn Du ganz viel Glück hast, greift das „Waschbenzin“ im WD40 auch noch die „edlen“ Brixton-Weichmacher in den Kunststoffteilen und Brixton-Lacken an!

Die Marke WD40 bietet auch super Schmierstoffe im Fachhandel an, die Dosen erkennt man dann auch an der Optik (sind nicht blau/gelb).
Das farblose Kettenspray von WD40 (WD40 Bike, oder WD40 Kettenöl heißt das) ist z.B wirklich super, und kann man auch für (fast) alles andere zum schmieren nutzen!
Aber auch da können die bei z.B. Polo/Louis einem bestimmt super, und meist auch relativ günstig weiterhelfen.
 

Windmaedchen

Mitglied
Beiträge
27
Motorrad
Cromwell 125
Wow, vielen Dank @simon77 fuer deinen Beitrag. Das ist super hilfreich fuer mich und meine noch anzustehende Liste am Wochenende. Sowieso sind alle Tips echt super.

Wir hatten in Indonesien WD40 fuer sprichwoertlich ALLES (da gab es aber auch nichts anderes) und das haette ich jetzt ohne zu denken einfach weiterhin benutzt. Gut zu wissen das es da unterschiedliche Oehle und Schmierstoffe gibt!

Danke auch an @Gravey fuer die Youtube Tips. Da findest man eben einfach alles. 😁
 
Oben