Wackelkontakt beim Anlasserschalter

jordinek

Neues Mitglied
Beiträge
4
N'Abend.

Letztens hat nach ein wenig Stehzeit (teilweise im Regen, da es die Abdeckung verweht hat) der Starterknopf wohl einen Wackelkontakt entwickelt.
Eines morgens passierte beim Startversuch mal einfach gar nix. Da Anschieben funktioniert hat und Batterie als Fehlerquelle ausschließbar war habe ich am Knopf etwas wild und sehr fest herum gedrückt und siehe da mit Glück findet er genug Kontakt um zu zünden. Das Spiel wird er aber nicht mehr ewig mitmachen.

Ich habe die Schaltereinheit geöffnet, durch die verlegten Kabel bekomme ich den Starterschalter aber nicht einzeln heraus. Nur den Alarmblinker konnte ich prüfen, der war aber eh heile.
Jemand eine Idee wie ich das lösen kann ohne gleich 50€ für die neue Einheit zu zahlen? Ich habe schon deutlich zu viel in dieses bodenlose Fass gesteckt.
Ich vermute ja nur etwas Dreck/Rost am Kontakt.
Kriechspray reinsprühen klingt mir aber etwas zu radikal?

LG,
jordi
 

RinKur

Rasendes Rennschnecken-Mädchen
Beiträge
1.412
Motorrad
Motron Ideo 125
Wenn WD-40, dann aber bitte das spezielle Elektronik-Kontaktspray. "Normales" WD-40 bitte nicht bei elektrischen Bauteilen benutzen.
 

RinKur

Rasendes Rennschnecken-Mädchen
Beiträge
1.412
Motorrad
Motron Ideo 125
Kann nämlich sein, dass dieser ölige Film eher zum weiteren Bestehen des Kontaktproblems führt. Der Flugrost kann weg sein und auch so sind die Kontakte dann ganz toll vor weiterer Oxidierung geschützt... Nur ist dann halt auch eine Art Isolationsschicht drüber.
Wie gesagt, gibt "WD-40 Special Kontaktspray" oder "Kontakt 60", auch in kleinen Dosen für unter 10€. Hilft auch bei Problemen mit Licht, Blinker und den ganzen anderen Kladderradatsch.

Edit: Mensch, langsam macht sich ja meine Elektronik-Ausbildung bezahlt. Muhahahaha! 🤣
Ergänzung ()

Achso, vorher eins noch:
Die Restfeuchtigkeit ist draußen? Oder schwirrt da noch ein Tropfen rum? Wie lange hat denn das gute Stück Zeit zum Trocknen gehabt und wo?
 

jordinek

Neues Mitglied
Beiträge
4
Achso, vorher eins noch:
Die Restfeuchtigkeit ist draußen? Oder schwirrt da noch ein Tropfen rum? Wie lange hat denn das gute Stück Zeit zum Trocknen gehabt und wo?

naja kann ich schwer beurteilen. aber da es seit tagen durchregnet eher nein. stand nur unterdacht aber draußen für 2-3 Tage. als ich das teil offen hatte war es trocken im inneren, habe auch keine anzeichen von flugrost an den benachbarten kontakten gesehen...
Vom Gefühl her ist es aber fürchte ich eher ein mechanisches Problem als ein elektrisches.
 
Oben