Kauf: Neue oder Gebrauchte? überteuerter Gebrauchtmarkt?

PeterP

Mitglied
Beiträge
28
Motorrad
Cromwell 125
Hallo ans Forum,
da ich keinen aktuellen Thread gefunden habe, öffne ich mal diesen:

Brixton boomen gerade. Die Bikes mit 3000 Euro beim Händler bleiben noch günstig -
der Gebrauchtmarkt hingegen ist m. E. überteuert.

Kurzum: Ich würde eigentlich immer ein gebrauchtes & gepflegtes Bike vorziehen, -
aber für 500 Euro zusätzlich- bekomme ich das Bike neu mit Garantie und Schleifchen.

Was spricht überhaupt für einen Gebrauchtkauf, bei den Gebrauchtpreisen nahe der 3K-Grenze?

Alles Andere für 2000 Euro und drunter hat meist schon soviel runtergefahren und ein Alter,
das man bald die Ersatzteile schon zum Kauf dazurechnen kann... siehe diverse Threads.


Frage: Sollte sich also jeder eine neue Brixton holen, weil alles andere unwirtschaftlich wäre?
bzw.: Wenn ich die Neue in 2 Jahren verkaufe, bekomme ich 85% des Kaufpreises zurück.
Die Brixton ist ironischerweise "wertstabil" - ganz anders als bei Autos...

Wie beurteilt ihr den Gebrauchtmarkt?
Ist die Brixton ab Werk zu günstig, um gebraucht einzusteigen?



VG -geniesst die Sonne!
 

kFk

Mitglied
Beiträge
74
Motorrad
R1 / Tenere700 / Felsberg XC
Moin,

Ich würde wohl neu kaufen. Die Gebrauchtpreise sind einfach zu hoch im Vergleich ... Ist bei günstigen Autos wie Dacia eig. Das gleiche.

Die SV650 meiner Freundin gab's auch für ~5800 1-2 Jahre gebraucht. Haben wir dann auch für 6200€ neu gekauft mit Führerscheinrabatt.

Da weißte es waren nur deine Backen auf der Sitzbank und musst nicht rätseln wie damit umgegangen wurde, warm fahren, Pflege usw.
Zudem kann man den Hobel bei Problemen einfach zum Händler stellen.

Bei so einem.geringen Preis Unterschied würde ich wohl immer neu kaufen. Gab ja auch bisschen Modellpflege bei den neueren Baujahren.

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
9.906
Motorrad
Cromburn 125
Zur Zeit verzerren ja mind. zwei Faktoren den Gebrauchtmarkt.
1. Boomt der 125er-Markt, durch die neue B196er/C111er-Regelung, die dazu führt, dass viele "alte Säcke" Teile ihrer Jugend nachholen, ohne großartig auf die Mark gucken zu müssen (Haus ist bezahlt, die Kinder aus dem Gröbsten raus, ...).
2. Kommt der Nachschub aus Fernost pandemiebedingt nur schleppend hinterher. Wie lang musstet ihr auf eure Brixton warten?

Der "Alte-Säcke-Retro"-Markt wird irgendwann gesättigt sein. Und in einigen (viel zu wenigen!) Jahren werden viele der "Alten" zu alt werden und den Gebraucht-Markt mit seeehr gepflegten Mopeds fluten.
Und wenn die globalen Wirtschaftsströme wieder reibungslos laufen, hat sich auch das Nachschub-Problem ganz fix erledigt.

D.h. dass (in absehbarer Zeit) dieser unnatürlich überteuerte Gebrauchtmarkt zusammenbrechen wird.

'Ne 125er würde ich immer neu kaufen (ziemlich unabhängig davon, wie der Gebrauchtmarkt aussieht). Dann weiß ich, wie sie "eingefahren" und gepflegt wurde. Und wirklich teuer sind die Dinger ja nunmal nicht.
(Als ich meine Lütte im 1. Lockdown 2020 gekauft habe, bin ich von einer Haltbarkeit von ca. 3 Jahren ausgegangen. Da hätte ich dann 'nen Wertverlust von ~75,-€/Monat 🤷‍♂️ . Hier in HH wäre eine Monatskarte für den ÖPNV teurer.)
 

Go Blue

Cromwell 125
Beiträge
128
D.h. dass (in absehbarer Zeit) dieser unnatürlich überteuerte Gebrauchtmarkt zusammenbrechen wird.
ich verstehe, wo du her kommst und hoffe sogar, dass du recht hast (weil‘s ja nicht nur dieses hobby / diesen lebensbereich betrifft). trotzdem wäre ich mit prognosen vorsichtig, die situation ist und kann gut und gerne wild bleiben.
 

Oliver

themancomesaround
Beiträge
19
Motorrad
Felsberg 125
Manchmal hilft es auch ein paar Händler in der Region anzurufen und zu fragen, welche Modelle aktuell im Laden stehen. Dann schnell handeln und zuschlagen.

Vor allem sollte man sich draufsetzen: ich bin zum Händler, um mir die Chromwell zu holen, merkte aber dann, dass die Felsberg einfach zu mir gehört. Ich fand die Optik und Sitzposition besser.

Ich hab meine Felsberg im April '21 in Goslar gekauft, da standen sogar von jedem Modell mehrere Farben sowie die Sunray und Rayburn. War auch etwas Glück dabei natürlich.

Seitdem läuft alles wie am Schnürchen mit der Maschine, keinerlei Probleme oder Ähnliches.
 

Teddybaer

Mitglied
Beiträge
330
Motorrad
Crossfire 125 XS
Angebot und Nachfrage.
Auch ich würde bei den derzeitig geforderten (und offenbar auf dem Markt auch erzielbaren) Gebrauchtpreisen eher ein neues Fahrzeug mit Garantie kaufen.
Meiner Meinung nach ist es leider häufig so, daß Händler beworbene Fahrzeuge nur vorbestellt haben und gar keine verbindlichen Liefertermine nennen können.
Nicht jeder Käufer hat mehrere Händler in seinem Umfeld, deshalb sind die derzeit geforderten Preise für gebrauchte Brixtons wohl doch aufgrund der nach wie vor schlechten Verfügbarkeit leider am Markt durchsetzbar...
 

Stefan65

Zwergenmoppedfahrer
Beiträge
4.153
Motorrad
Ktm 1290 SD, Brixton crossfire XS 125
Bei der Preisdifferenz auf jeden Fall neu.
Ich habe meine 1290 als Vorführer in 2014 gekauft weil neue, wenn überhaupt vorhanden 20% über Liste verkauft wurden.
Ist halt, wie schon geschrieben eine Sache von Angebot und Nachfrage.
Merkt man gerade auch bei recht jungen Gerauchtautos :)
 

drysat

Mitglied
Beiträge
9
Motorrad
BRIXTON CROSSFIRE 500
....interessantes Thema, in dessen Zusammenhang man sich selbst so einige Fragen stellen sollte, denn beide Varianten ( Neu- oder Gebrauchtkauf ) haben so ihre Vor- und Nachteile.

Neues Fahrzeug mit Garantie und allem dabei, was dazu gehört, bei dem man sich in der Regel darauf verlassen darf, das alles in Ordnung ist ( aber auch dazu habe ich persönlich schon spezielle, eben nicht so tolle Erfahrungen machen dürfen....hängt vom Händler / von der Werkstatt ab.....verkaufen wollen sie alle, oft meist möglichst schnell mit wenig Arbeitsaufwand, u.a. weil deren Gewinn am Abverkauf der Neufahrzeuge wohl leider auch nicht so üppig ist ).
Allerdings hat man dann selbst das Gerät ( am Besten nach den Herstellervorgaben ) einzufahren......aber auch das geht vorüber.
Wichtiger Aspekt für das Neufahrzeug, aber auch für das Gebrauchtfahrzeug auch DIE richtige Werkstatt am Start zu haben ! Die erforderlichen Wartungsarbeiten / Inspektionen sollten auch ordentlich erledigt werden, darauf sollte man sich verlassen können dürfen und müssen.
Auch dazu habe ich schon negative Erfahrungen machen dürfen........und nur mal so am Rande erwähnt, habe ich in diesem Forum schon viel gelesen, aber die Kontrolle des Ventilspiels bei der Crossfire 500 ( laut Wartungsplan ) war irgendwie nicht mit dabei ( dafür waren die Inspektionspreise zu niedrig ).
Natürlich ist beim Neukauf der Preis i.d.R. am Höchsten, aber wie schon zuvor oft bemerkt, nicht so erheblich viel höher, als bei angebotenen ordentlichen Gebrauchtgeräten.
Allerdings stellen sich beim Gebrauchtfahrzeugkauf immer noch zusätzliche Fragen:
- wurden die Wartungen / Inspektionen alle ordnungsgemäß erledigt ( sollte natürlich im Serviceheftchen stehen, sofern es dabei ist....) oder hat da jemand selbst angeblich alles erledigt / geschraubt
- ist das Bordwerkzeug vorhanden
- wurde das Fahrzeug original belassen oder gibt es eventuelle ( am besten legale ) Veränderungen oder gar Lackarbeiten
- wurde das Gebrauchtgerät ordentlich eingefahren / gepflegt / behandelt
- wie ist der Besitzer mit dem Gerät umgegangen / gefahren ( z.B. Gelände, Kurz- und/oder Langstreckenfahrten, Kraftstoffart und Qualität, Warmfahren, etc... )
- gab es schon Garantiefall-Arbeiten
- ist vielleicht noch Garantie oder Gewährleistung vorhanden
- und die Wichtigste Frage natürlich: unfallfrei .......oder vielleicht doch mal das Gerät gelegt und u.U. versteckt beschädigt ???

.....also mein Fazit: generell ist der Neukauf zu bevorzugen, sofern verfügbar.....auch wenn dafür (etwas) mehr Geld hinzulegen ist..... ;)
 

Joochen

Mitglied
Beiträge
334
Motorrad
Felsberg XC 125
Das ist doch alles Kaffeesatzleserei -wie soll man denn bei ner gebrauchten nachvollziehen können ob die richtig eingefahren wurde ?
Karre angucken ,probefahren , Werkstattrechnungen checken wenn vorhanden ,bissel mit dem Verkäufer unterhalten ,wenn das stimmig ist und man gutes Gefühl hat - kaufen . Und kein Stress dabei ...

Ich hatte noch nie ein Auto unter 82000 km ,und bin in den letzten knapp 30 Jahren genau 2x liegengeblieben einmal mitm Passat35i und einmal mitm MAzda 626 - beide male wegen Benzinpumpe .

Dazu gehört aber ne ordentliche Werkzeugkiste ,Zeit und drunterliegen .Aber ich mag das so ....
 

Gn125

Mitglied
Beiträge
22
Motorrad
BX125
Ich habe meine gebraucht im März gekauft vom Händler für 2200€ und knapp 1400tkm drauf. Ich habe mich bewusst für eine gebrauchte entscheiden. Zum einen wird sie in blau nicht mehr angeboten. Und zum anderen wollte ich eine haben die schon eingefahren ist. Dabei habe ich geachtet das die vom Händler gewartet sein sollte und Garantie hat. Und welcher Besitzer es war. Habe ihn zwar nicht gesehen aber allein an dem Moped sieht man schon wie der Umgang war. Die Brixton ist absolut neu kein einziger Kratzer dran. Das alles hat mich überzeugt. Für 300€ mehr hätte ich eine neue haben können. Aber ich wollte die unbedingt in blau haben. Und ich wollte nicht zu Anfang noch die Einfahrphase, wirklich keine Lust darauf gehabt. Bin bis heute sehr zufrieden.
 

Heizer

Mitglied
Beiträge
84
Meist lohnt sich ein Gebrauchtmotorrad Kauf bei Modellmodifikationen. Habe vor 2 Jahren meine BMW R1200R mit wenig km für knappe 11 k Euro gekauft, Neupreis war 17 k Euro. Der Vorgänger wollte unbedingt die R1250R und wechselte halt mit satten Verlust.

Die Brixton habe ich für schlappe 2300 Euro neu bekommen, da hatte ich garnicht nach einer Gebrauchten geguckt. Seit das dicke Frachtschiff im Suezkanal steckten geblieben war, ging es mit der Verknappung und den höheren Gebrauchtmotorradpreisen los.
Mein Kumpel bekommt zur Zeit keine Reifen für seine Harley!
 

Nichtraucher

Mitglied
Beiträge
277
Moin,

bei jungen Gebrauchten frage ich mich immer warum sie ein Motorrad nach beispielsweise 500Km wieder abgeben, erzählen können die Leute viel. Dass ich krank bin oder das Hobby aufgeben will, weiß ich in der Regel auch vor den 500Km.

Willy
 

Heizer

Mitglied
Beiträge
84
Moin,

bei jungen Gebrauchten frage ich mich immer warum sie ein Motorrad nach beispielsweise 500Km wieder abgeben, erzählen können die Leute viel. Dass ich krank bin oder das Hobby aufgeben will, weiß ich in der Regel auch vor den 500Km.

Willy
Ja das wundert mich auch! Auch muss man beim Kauf auf die nächste Wartung achten, nicht wenige Leute verkaufen ihre Motorräder vor großen teuren Inspektionen. Meine Schwester hatte gerade die 40 k km Inspektion mit ihrer Yamaha Tracer 700 er für 800 Euro hinter sich.
Solche großen Inspektionen, vielleicht noch alter Kettensatz und fertigen Reifen sind dann doch erhebliche Kostenblöcke, die man gedanklich noch mit reinrechnen sollte.
 

lusivity

Lehrer ihres Vertrauens
Beiträge
51
Motorrad
Cromwell Hundatfunfundzwanziga
Ich bin zwar noch nicht soweit, dass ich meine cromwell verkaufe, aber hoffe trotzdem auch einen hohen Wiederverkaufswert. Vom Prinzip würde ich so einen 3k Eimer auch neu kaufen. Finde aber einen Preis von rund 2500 für eine 2021 mit abs auch mehr als fair. Schließlich ist der Bock eingefahren (Vorbesitzer beachten) und die 1000ner ist auch durch. Das kommt ja bei einem neuen Schemel noch hinzu, also die 150-250€ für die 1000ner Inspektion.
 

Newbie

♠️ motörrad
Beiträge
110
Motorrad
motörrad
Moin,

bei jungen Gebrauchten frage ich mich immer warum sie ein Motorrad nach beispielsweise 500Km wieder abgeben, erzählen können die Leute viel. Dass ich krank bin oder das Hobby aufgeben will, weiß ich in der Regel auch vor den 500Km.

Willy
War bei mir auch so, habe meine Glanville mit 470 km gekauft. Stand „im Auftrag“ im Schaufenster beim Brixton Händler. Man versicherte mir, dass der Vorbesitzer 2020 einen heftigen Unfall mit einer großen Maschine hatte, und er nach seiner „Genesung“ erst klein wieder einsteigen wollte, er aber dann seine Angst net mehr ausblenden konnte, und sein Hobby aufgegeben hätte…🤷🏻‍♂️
 

Gn125

Mitglied
Beiträge
22
Motorrad
BX125
Moin,

bei jungen Gebrauchten frage ich mich immer warum sie ein Motorrad nach beispielsweise 500Km wieder abgeben, erzählen können die Leute viel. Dass ich krank bin oder das Hobby aufgeben will, weiß ich in der Regel auch vor den 500Km.

Willy
Meine habe ich beim zertifizierten KSR partner gekauft. Und der Händler meinte, der Besitzer hat sich in eine Royal Enfield verliebt und wollte neue haben. Dann hatte ich eine Brixton in der Umgebung gesehen die hatte nur 400km drauf. Besitzer war ein alter Herr der die zwei Jahre nur in der Garage stehen hatte. Es gibt viele Gründe warum verkauft werden. Ich denke einige sind mit der Leistung irgendwann nicht zufrieden. Oder hatten sich anders vorgestellt. Beim Kauf sollte man sich genau die Besitzer ansehen und deren Ausreden abwiegen denke ich. Letztendlich muss man sich selber sagen ob das Geld wert ist was man kauft.
 

Ähnliche Themen

BX125 VERKAUFEN ODER BEHALTEN

Oben