Besserer Motorlauf durch Autobahn?

TheBrixtoneer

Mitglied
Beiträge
17
Motorrad
Felsberg 125 ABS
Hallo zusammen,

haltet mich ruhig für verrückt, aber kann es sein, das der Motor nach einer Autobahnfahrt runder läuft????

Am Mittwoch auf Donnerstag musste ich beruflich nach Bonn (ca 80km eine Strecke). Also traute ich mich und knatterte mit Vollgas über die Bahn. Eigentlich wollte ich meine Felsberg in Ruhe einfahren, hatte es aber etwas eilig. Also gerade 350km auf der Uhr und auf ging es. Im Mittel zeigte der Tacho 100kmh an und ich glaube es waren so 9500 Umdrehungen, die von Düsseldorf nach Bonn durchgezogen wurden und am nächsten Tag auch wieder zurück.

Seitdem habe ich das Gefühl, das der Motor besser zieht und im allgemeinen "runder" läuft. Meine ich das nur oder hat eine längere Autobahnfahrt darauf keinen Einfluss?
 

DeXXter

Mitglied
Beiträge
118
Motorrad
BX125 SK8 "Brixbie"
Ich kann da jetzt von meine Seite nur aus dem Auto Bereich direkt sprechen, aber sind ja auch Motoren. Gerade bei Fahrzeugen die etwas älter sind bzw. Wenig bewegten Fahrzeugen hilft es oft Mals auf die Autobahn und Gib ihm. Gibt auch von Liquimoly Systemreiniger die genau darauf auszielen und "Freibrennen" es wird bei einem Motorrad nicht anders sein bzw. spürbarer als bei Autos.
 

Jago

Mitglied
Beiträge
59
Moin. Ein Motor, oder ein Motörchen gibt einem nur das zurück, was man ihm beigebracht hat. Soll heißen, wenn ich das Aggregat viele km im Schonwaschgang bewege, dann kommt später auch nicht großartig mehr. Hab dieses Thema früher schon mal beschrieben. Ich fahre seit über 40 Jahren Motorräder, es waren so einige neue darunter. Die ersten100 km bin ich's vorsichtig angegangen, hab auf Geräusche geachtet. Das allerwichtigste ist , vor jeder Fahrt, darauf zu achten, daß, ob Motor oder Motörchen, oelseitig warm ist. Und dann hab ich meinen Motorrädern die Sporen gegeben, immer wieder hoch ziehen, viele Schaltvorgänge, unbedingt auch bergauf, nur nie bergab ( Motor überdreht ) . Der Motor schleift sich dem entsprechend ein. Und für mich ganz besonders wichtig: Ich habe niemals abgewartet bis zu einer 1. Inspektion was das Oel betrifft, habe immer den 1. Oelwechsel nach ca 200 km gemacht. Und zwar das beste, welches ich für diesen Motor bekommen konnte. Das, und nur das ist es, was ein Motor braucht. Hab's gestern auch beschrieben. Für den Antrieb brauchts 2 wichtige Dinge: gutes Oel und ne gute Kette nebst Schmierung. Mein Tipp : Von Anfang an kein weißes Kettenspray, sondern Dry Lube nutzen. Und ein wirklich gutes Oel.
Ergänzung ()

Und noch etwas zu dem Thema " Schrauben... Ketterasseln" von gestern. Nachdem ich das gestern gelesen habe, habe ich direkt bei unseren beiden BRIXTONS nachgesehen, und bei beiden dasselbe. Wie zum Teufel, geht man hin, und verwendet bei der Produktion eine Schraube, die der Kette sowas von im Weg ist. Erstrecht unter Lastfahrt. Da kann man sich doch nur an den Kopf fassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben