Batterie laden und Kabel permanent dran lassen

Ivo

Mitglied
Beiträge
11
Hallo liebes Forum,

bin nicht so der Schrauber. Möchte im Prinzip im Winter mit meiner Brixton durchfahren. Es kommt aber Wetter und Urlaubsbedingt zu längeren Standzeiten. Jetzt habe ich ein Batterieladegerät gekauft mit Ösenkabeln. Kurze Frage: Montiert man das Ösenkabel einfach unterhalb der Schrauben für die Batterie? Kann man dann einfach immer mal wieder mit eingebauter Batterie und ausgeschalteter Zündung die Batterie laden? Hat vielleicht jemand schonmal so etwas praktiziert?

hier ist mein Ladegerät:
https://www.amazon.de/Bosch-189-999...bf877&pd_rd_wg=9w8FB&pd_rd_i=B007K5OLDU&psc=1

Bosch C3 - intelligentes und automatisches Batterieladegerät - 6V-12V / 3.8A - für Blei-Säure, GEL, Start/Stopp EFB, Start/Stopp AGM-Batterie für Motorräder, Pkw, Kleintransporter​


Danke Euch schonmal. Liebe Grüße

Ivo
 

kayburn

Alles wird gut !!
Beiträge
1.862
Motorrad
Rayburn
Ich bin letzen Winter auch mit längeren Standzeiten ( Schnee und Eis) durchgefahren, Wenn die Fahrten lang genug sind, geht das ohne Ladegerät. Ansonsten brauchst du eine Buchse am Moped und einen Stecker am Ladegerät, damit das schnell und unproblematisch an und abgesteckt werden kann.
 

Newbie

♠️ motörrad
Beiträge
125
Motorrad
motörrad
Hallo Ivo,
genau so hab ich das auch getan. Ladegerät mit Ösenkabel, incl. Erhaltungsfunktion geholt:

CTEK XS 0.8 EU Batterieladegerät kaufen | Louis Motorrad - Bekleidung und Technik

die Ösenkabel unter den Polschrauben befestigt, und die Kabel und den Verbindungsstecker unter dem Batteriebefestigungsgummi eingeklemmt. Jetzt musst du bei Bedarf nur noch den Seitendeckel abziehen, Stecker mit Ladegerät verbinden-und dann bei ausgeschalteter Zündung laden.
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
10.862
Motorrad
Cromburn 125
Meine Lütte steckt Standzeiten von 4-6 Wochen locker weg, ohne dass ich das Gefühl hätte, dass die Batterie auch nur 1% ihrer Kapazität verloren hätte (die Große übrigens auch...).

Jetzt musst du bei Bedarf nur noch den Seitendeckel abziehen...
Wenn ich schon das Ladekabel fest montiere, dann doch so, dass ich nichts mehr demontieren muss, um das Ladegerät anzuschließen. ;)
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
10.862
Motorrad
Cromburn 125
Kommt halt drauf an...

Wenn ich das Moped über den Winter einmotte, klemme ich die Batterie ab und hänge 1-2 Tage vor Saisonstart das Ladegerät mal dran (oder lasse es einfach drauf ankommen und muss evtl. das Moped anschieben).
Wenn ich den Winter durchfahre, kümmere ich mich nicht weiter um die Batterie (tue ich beim Auto doch auch nicht...).
Wenn ich dann feststelle, dass im Winterbetrieb die Leistungsfähigkeit der Batterie merklich nachlässt, tippe ich eher darauf, dass der Akku langsam altersschwach wird und kümmere mich (in aller Ruhe) rechtzeitig um Ersatz.
 

Alex

Mitglied
Beiträge
1.062
Motorrad
'21er Sunny ABS
bin die letzten wochen auch nur selten
gefahren. da stand der hobel schon mal
2 wochen bei der kälte.
beim starten hat die batterie schon
merklich geschwächt geklungen 🥴
aber zum starten hats immer noch gereicht.
nach ner ausgiebigen runde, war das
starten wieder „normal“. hab mir aber
auch mal vorsichtshalber ein ladegerät zugelegt,
besser is 🤗
 

Newbie

♠️ motörrad
Beiträge
125
Motorrad
motörrad
Wenn ich schon das Ladekabel fest montiere, dann doch so, dass ich nichts mehr demontieren muss, um das Ladegerät anzuschließen. ;)
Den Seitendeckel mit 2 Fingern abziehen hat ja eigentlich nix mit demontieren zu tun…
Bei Bedarf ist das Ladegerät in 10 Sekunden angeschlossen 🤷🏻‍♂️
Ergänzung ()

Ich finde einfacher geht kaum…
und ganzjahrestauglich
 

Anhänge

  • 8D3E11F0-C88B-4C1F-974B-72677905E25D.jpeg
    8D3E11F0-C88B-4C1F-974B-72677905E25D.jpeg
    151,3 KB · Aufrufe: 44
Zuletzt bearbeitet:

Ivo

Mitglied
Beiträge
11
Super v
Den Seitendeckel mit 2 Fingern abziehen hat ja eigentlich nix mit demontieren zu tun…
Bei Bedarf ist das Ladegerät in 10 Sekunden angeschlossen 🤷🏻‍♂️
Ergänzung ()

Ich finde einfacher geht kaum…
und ganzjahrestauglich
super. Ja genau so habe ich mir das vorgestellt!
 

Der Raucher

Ölfinger
Beiträge
10.862
Motorrad
Cromburn 125
Den Seitendeckel mit 2 Fingern abziehen hat ja eigentlich nix mit demontieren zu tun…
Bei Bedarf ist das Ladegerät in 10 Sekunden angeschlossen
Schon klar. ;)

Was ich meinte war, dass wenn ich sowieso den Seitendeckel abnehmen muss, habe ich die Batterie-Pole ja frei vor mir liegen. Dann kann ich das Ladegerät auch mit den Klemmen anschließen und spare mir das festinstallierte Kabel.
 

Newbie

♠️ motörrad
Beiträge
125
Motorrad
motörrad
Also irgendwie hab ich das Gefühl dass hier alles nur schlecht geredet wird…
Das finde ich schade !
Ich wollte Ivo nur aufzeigen wie ich das aus meiner Sicht gelöst, bzw. umgesetzt habe.
Meine Seitendeckel sind an den Nippeln etwas gefettet, so dass sie eigentlich recht gut abgezogen werden können.
Und ich habe auch nicht vor sie 3x pro Woche zu entfernen. Ich hoffe dass ich ohne Batterie nachladen über den Winter komme.
Und die Ösenkabel habe ich deswegen verbaut, weil, wie am Bild zu erkennen, am Minuspol etwas wenig Platz ist für die normale Klemme vom Ladegerät.
Punkt !
Ansonsten wünsche ich allen noch einen schönen 4. Advent😇
 

Trantor

Mitglied
Beiträge
730
Motorrad
Honda CB 125 R
Also an die Batterie der Brixton zu kommen geht ja recht einfach und schnell. So kann wenn das Moped den eingewintert ist die Batterie leicht entnommen und frostfrei mit einem Ladegerät in Keller etc überwintern. Da ich selbst ja Honda fahre habe ich heute ein Ladekabel fest verbaut und das war dann weniger lustig. Ich sag's euch in punkto Wartungsfreundlichkeit ist Brixton mit der offenen Bauweise Honda um Lichtjahre voraus. Wer will kann sich Mal ein Video ansehen was alles weg muss um an die Batterie zu kommen. Aber OK ich hab's mir ja so ausgesucht und so oft muss ich da nicht ran.
 

Argilas von Phaalen

In der Ruhe liegt die Kraft!!
Beiträge
3.770
Motorrad
Rayburn/ BluesBike!
Also irgendwie hab ich das Gefühl dass hier alles nur schlecht geredet wird…
Das finde ich schade !
Mit nichten ist das so gemeint! :)
Es gibt halt überall ein Pro&Contra , deine Lösung ist für dich so die Beste und Punkt !
Der Eine findet es gut der Andere nicht, das musst du nicht gleich als schlecht machen sehen es sind eben andere Lösungs ansätze.
Mach weiter so das es für Dich passt und nimm Kommentare nicht allzu persönlich!!
Ich finde deine Lösung z.B. nicht schlecht!!;)

Gruss Karl-Heinz
 

Nichtraucher

Mitglied
Beiträge
289
Moin,

für die Motorradbatterien habe ich mir ein intelligentes Ladegerät gekauft, leider stieg die Spannung bei kleinen Akkus viel zu hoch und so habe ich ein zweites Gerät, viel günstiger in einem Baumarkt erstanden. Bei dem Ding passt es, egal ob bei der 125er mit 6V oder beim Jeep mit seinem Riesen Akku, dort dauert es nur etwas länger.

An den Akku der 125er habe ich den mitgelieferten Stecker geschraubt, so kann ich den Akku laden ohne einen Seitendeckel abschrauben zu müssen. Bei den anderen Krädern genügt es wenn ich die Sitzbank aufklappe, da kann ich dann die normalen Klammern nutzen.

Einen ähnlichen Stecker, natürlich so gestaltet dass eine Verwechslung von Plus und Minus ausgeschlossen ist, kann man auch an andere Ladegeräte anklemmen.
3,8 Ampere wie das oben angeführte Gerät abgeben kann sind etwas heftig für einen Kleinakku, da kann man nur hoffen dass es wirklich intelligent ist und den Ladestrom anpasst. Faustregel sind 10% der Kapazität als Strom, für einen Akku mit 7AH also 700mA.
 

Anhänge

  • P1100550.JPG
    P1100550.JPG
    160 KB · Aufrufe: 16
  • P1100549.JPG
    P1100549.JPG
    156,1 KB · Aufrufe: 17
Oben